Kleve: Im Forstgarten wird es musikalisch

Kleve : Im Forstgarten wird es musikalisch

Von Bollywood bis Reggae ist bei der 24. Musikalischen Sommernacht der VHS Kleve wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Selbstverständlich darf an dem Tag auch das Tanzbein zu exotischen Tänzen geschwungen werden.

Die Volkshochschule Kleve richtet am Freitag, dem 19. Juni, zum insgesamt jetzt 24. Mal die kostenlose Musikalische Sommernacht im Forstgarten in Kleve aus. Ab 19.30 Uhr können sich Besucher im Biergarten um das leibliche Wohl kümmern, ehe das Programm gegen 20 Uhr beginnt.

Getreu dem von Thomas Ruffmann, Programmplaner und VHS-Fachleiter für Kunst und Kultur, ausgerufenen Motto "Tanzen und Musik machen ist genauso wichtig wie lesen, schreiben und sprechen", ist auch dieses Jahr die Palette der Musik- und Tanzarten breit gefächert.

Um 20 Uhr eröffnet die VHS-Jazz Combo, unter der Leitung von Wolfgang Liss, den Abend mit spannenden Solos, Gesangs- und Showeinlagen, so wie mit Eigenkompositionen des Bandleaders. Ergänzt wird der knapp anderthalbstündige Auftritt durch den VHS-Kurs "Die schönsten Tänze der Welt" (20.15 und 21.30 Uhr). Ruffmann bescheinigt dem mitgliederstärksten Kurs der VHS "spannende und lernbare Tanzschritte, die zum Mitmachen animieren".

Nach den knapp 60 Darstellern der Volkshochschule präsentiert das Bollywood-Duo Nagendra Donthi und Alina Ustymenko ab 21.45 Uhr eine Vielzahl an indischen Tanzstilen, die mit modernen Hip-Hop- und Latin-Dance-Elementen veredelt werden.

Den zweiten Teil der Sommernacht bestreitet von 22 bis 24 Uhr mit Mama Guela eine Band, der schon so manches Etikett nicht passte. Unter der Leitung von Marc Küsters, ehemaliger Kopf der Funk-Band Nachbars Lumpi, interpretiert Mama Guela Lieder erfolgreicher Bands und Künstler wie Michael Jackson oder Coldplay mit eigener Handschrift im Salsa-, Samba-, Reggae oder Latin-Stil. "Mama Guela glänzt mit hochintelligenter Musik, die definitiv das Potenzial hat, die Leute zum Tanzen anzuregen", sagt Ruffmann begeistert. Als kleine Abwechslung wird Natalie van Emmerloot gegen 22.45 Uhr zwei orientalische Tanzsolos aufführen.

In Anbetracht des Programms blickt VHS-Leiter Alf-Thorsten Hausmann mit Vorfreude auf die bevorstehende Sommernacht: "Es wird wieder ein familiärer und gemütlicher Abend werden."

Auch Ludger Braam von der Sparkasse Kleve, die sich seit vielen Jahren als Sponsor engagiert, ist weiterhin überzeugt vom Konzept der Sommernacht: "Das ist eine tolle und bewährte Idee. Die VHS gibt den Aktiven aus eigenem Hause die Chance sich zu präsentieren und weiß gleichzeitig mit exotischen Gästen ein ganz besonderes Erlebnis für Auge und Gehör zu schaffen."

Einziger Wermutstropfen: Der Riesenfallschirm, der letztes Jahr vor Regen geschützt hat, wird in diesem Jahr nicht installiert. Die Volkshochschule bittet also, dass die Besucher Regenschirme mitbringen, falls Regengefahr bestehen sollte. Ruffmann sieht dahingehend allerdings keine Probleme: "Die Klever sind hart gesotten. Wir sind frohen Mutes, dass es auch dieses Jahr ein voller Erfolg wird."

(RP)