IJsbeelden Festival in Zwolle So wird das größte Eisskulpturen-Festival der Welt

Zwolle · Vom 16. Dezember bis 25. Februar findet im niederländischen Zwolle das größte Eisskulpturen-Festival der Welt statt. Wie die Künstler arbeiten und was Besucher erwartet.

Kaum zu glauben, aber alles aus Eis: In Zwolle zeigen die Künstler ihr ganzes Können.

Kaum zu glauben, aber alles aus Eis: In Zwolle zeigen die Künstler ihr ganzes Können.

Foto: Nederlands IJsbeelden Festival

Es ist eigenen Angaben zufolge das größte Eisskulpturen-Festival Europas – und die Vorbereitungen haben bereits begonnen:  Einige der besten Eiskünstler der Welt kommen im Winter in die Ijsselhallen nach Zwolle (etwa eine Stunde von Emmerich entfernt), wo sie sich in einer großen Tiefkühlhalle mit 275 Tonnen Eis und 300 Tonnen Schnee an die Arbeit machen. Damit bauen sie eine scheinbar magische Welt aus Schnee- und Eisskulpturen mit einer Höhe von bis zu sechs Metern. Und weil das ein gewisser Aufwand ist, bleiben die Skulpturen auch eine ganze Zeit lang stehen: Dieses Mal findet das Festival von Samstag, 16. Dezember, bis Sonntag, 25. Februar statt. Dabei steht das „IJsbeelden Festival“ in Zwolle im Zeichen von Mythen und Legenden.

Im vergangenen Jahr haben sich mehr als 100.000 Besucher das Spektakel angeschaut. Ein Team aus ungefähr 40 professionellen Schnee- und Eiskünstlern aus Irland, Ungarn, Kanada, Russland, Estland, Tschechien, England, den USA, der Schweiz, Finnland, Belgien und den Niederlanden baut die Schnee- und Eisskulpturen innerhalb von zwei Wochen.

Für die Schneeskulpturen werden aus losem Schnee feste Blöcke in Gussformen hergestellt, anschließend beginnt das Zuschneiden. Dann werden spezielle Werkzeuge benutzt – und jeder Künstler hat sein Lieblingswerkzeug, wie die Organisatoren erklären. Für größere Arbeiten verwendet man geschliffene Spaten oder Hackmesser und lange Ketten, mit denen die Blöcke zersägt werden. Für die Detailarbeit benutzt man hauptsächlich Meißel.

Für die Eisskulpturen werden große Blöcke, die schnell mal 1500 Kilogramm wiegen, genau an der richtigen Stelle aufgestellt, ehe die Künstler mit der Arbeit beginnen. Für die Detailarbeit verwenden die Bildhauer dann wiederum verschiedene Meißel, wie man sie auch bei der Bearbeitung von Holz benutzt. Außerdem nutzen sie unter anderem Schleifmaschinen oder Dampfbügeleisen, damit das Eis auch schön glatt wird. Für größere Arbeiten darf es übrigens auch mal etwas gröber zugehen: Dann verwenden die Künstler schwere Kettensägen. Sie haben jahrelange Erfahrung, nehmen jährlich an Wettbewerben teil. Das Können benötigt man sicher auch, um die Figuren, Büsten und Kunstwerke derart detailliert entstehen zu lassen.

Eine Runde durch die Eishalle dauert etwa eine halbe Stunde. Zwischendurch kann man sich in der Gastronomie aufwärmen. Und wenn man schon mal vor Ort ist: Das Stadtzentrum von Zwolle ist in zehn Minuten zu Fuß zu erreichen.  Zwolle ist eine Hanse- und Studentenstadt. Es gibt ein lebendiges Zentrum mit Boutiquen, Cafés, Museen und Restaurants.

Das Eisskulpturen-Festival hat von 10 bis 17 Uhr geöffnet, in den Weihnachtsferien sogar täglich (ansonsten bleibt die Anlage montags geschlossen). Die Veranstalter arbeiten mit Online-Tickets und festen Zeitfenstern. Vor Ort können also nur noch Tickets erworben werden, die im Internet noch nicht für ein Zeitfenster reserviert wurden. Die Tickets kosten im Internet
18,45 Euro (inkl. Ticketgebühr) und an der Kasse vor Ort 20,50 Euro.

Das „IJsbeelden Festival“ findet vom 16. Dezember bis zum 25. Februar in den Ijsselhallen, Rieteweg 4 in Zwolle, statt. Mehr Informationen zu dem
Festival gibt es im Internet unter: www.ijsbeelden.nl/de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort