Themen
  1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Udo Tjaden: "Ich kenne Gebäude, die sind wegen 13 Zentimetern abgerissen worden!"

Udo Tjaden

"Ich kenne Gebäude, die sind wegen 13 Zentimetern abgerissen worden!"

Kleve Udo Tjaden besitzt neben dem XOX-Industriepark auch in anderen Städten Immobilien und Flächen, die er entwickelt. Über die Situation in Kleve unterhielt er sich mit RP-Redakteur Peter Janssen.

Kleve Udo Tjaden besitzt neben dem XOX-Industriepark auch in anderen Städten Immobilien und Flächen, die er entwickelt. Über die Situation in Kleve unterhielt er sich mit RP-Redakteur Peter Janssen.

Spüren Sie, dass das Interesse an Ihren XOX- und Bensdorp-Flächen gestiegen ist?

Udo Tjaden Sehr sogar. Die Hochschule ist für die Stadt – und sicherlich auch für mich – ein bedeutender Faktor, der für Bewegung sorgt. Was ich jedoch bemängel, ist, dass man schon vor Jahren auf diesem Gelände mehr hätte erreichen können.

Sind Ihnen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Bensdorp-Geländes bestimmte Vorstellungen und Möglichkeiten präsentiert worden?

Tjaden Detailliert will ich mich zum jetzigen Zeitpunkt dazu noch nicht äußern. Ich habe nur gestaunt, was plötzlich alles möglich sein soll und frage mich, wie die Verwaltung denn alle diese Vorhaben durch den Rat bringen will. Doch fiel mir in dem Zusammenhang mal die Antwort eines leitenden Beamten ein, der mir in einer ähnlichen Situation sagte, dies solle nicht das Problem sein, schließlich wäre es immer noch die Verwaltung, die die Beschlussvorlagen verfasse.

Nicht nur an dieser Stelle wird die Entwicklung Kleves vorangetrieben. Wie beurteilen Sie die Pläne in der Nachbarschaft etwa mit der Minoritenplatzbebauung oder dem fortgeschrittenen Hotelneubau?

Tjaden Was das Thema Hotel betrifft, kann ich zumindest das Verhalten gegen bauordnungsrechtliche Vorschriften nicht nachvollziehen. Ich kenne Gebäude, die sind wegen 13 Zentimetern abgerissen worden. Die 1,30 Meter höher als geplant, erscheinen mir wie aus einer anderen Welt. Aber man lernt eben immer dazu. Was die Planungen auf dem Minoritenplatz betrifft, so ist meiner Ansicht nach das Projekt völlig überdimensioniert. Man sieht kaum noch etwas von Kleve.

Wird Ihrer Meinung nach der Minoritenplatz zügig bebaut?

Tjaden Ach wissen Sie, über den Minoritenplatz wurde schon diskutiert, als mein Vater mir vor 20 Jahren die XOX hinterlassen hat.

(RP)