Kleve: Hochschule: Von Demenz bis Fitness

Kleve: Hochschule: Von Demenz bis Fitness

Präsidentin Prof. Dr. Marie Klotz stellte gestern das "Studium Generale. Seniorenstudium" an der Hochschule Rhein-Waal (HRW) vor. Das Klever City-Netzwerk lädt die Bürger zur Info über HRW-Bau in der Stadthalle ein. 19 neue Professorenstellen ausgeschrieben.

Beim ärztlichen Kreislauf-Check in der Praxis verdrahtet aufs Fahrrad zu steigen, ist heute eine Selbstverständlichkeit. Bis 1954 musste der Patient dagegen Kniebeugen machen, damit das Blut in Wallung kam. Dann führte Prof. Dr. Dr. Wildor Hollmann den bis dahin nur zu wissenschaftlichen Zwecken genutzte Fahrradergometer als klinisches Routine-Untersuchungsgerät ein – die weltweite Ausbreitung war rasant. Ein Jahr später war Hollmann federführend bei der Entwicklung der ersten Blutdruck-Messapparatur für körperliche Arbeit unter Benutzung eines Mikrofons, 1958 propagierte er die Blutdruck-Eigenmessung bei Hochdruck-Patienten. Hollmanns Motto: "Sich ab 40 so gut fit zu halten, dass man 20 Jahre lang 40 ist".

Jetzt konnte die Hochschule Rhein-Waal (HRW) Wildor Hollmann für das "Studium Generale. Seniorenstudium" gewinnen. Er kommt am Samstag, 20. Mai, 18 Uhr, zu einem Vortrag nach Kleve. "Es ist eine Auszeichnung für die Hochschule, dass dieser weltweit anerkannte Wissenschaftler an den Niederrhein kommt", freute sich gestern Hochschulpräsidentin Prof. Marie-Louise Klotz bei der Vorstellung des "Studium Generale. Seniorenstudium" für das kommende Sommersemester.

Klotz sieht das Programm auch als Dank an die Bürger der Hochschul-Standorte im Kreis Kleve und Kamp-Lintfort. "Wir laden alle ein, egal welchen Alters, an diesen herausragenden Vorträgen teilzunehmen", sagt sie. Teilnehmen können alle Bürger, ebenso Studenten der Hochschule. Deshalb nennt sich das Angebot, das im vergangenen Semester noch unter Seniorenstudium lief, jetzt "Studium Generale". Denn die Hochschule habe im vergangenen Semester gemerkt, wie sehr die Menschen jeden Alters dieses Angebot annehmen, so Klotz.

Es wird fünf Vorträge in Kleve und fünf in in Kamp-Lintfort geben, jeweils in den dortigen Gebäuden. Es gibt Hörerkarten für fünf Vorträge (40 Euro), jede Vorlesung kann aber auch einzeln besucht werden (je 10 Euro). Alle Vorträge beginnen um 18 Uhr. Das von HRW-Mitarbeiter Dr. Eugen Prömper organisierte Programm bietet einen guten Themen-Mix, lädt auswärtige Wissenschaftler wie Hollmann ebenso ein, wie es Dozenten der Hochschule zu Wort kommen lässt.

  • Kreis Kleve : Studium Generale widmet sich Mitarbeiter-Motivation

Kamp-Lintfort (Südstraße 4)

"Gelenkte Evolution: Von der Suche nach den Besten", Prof. Dr. Peter Scholz vom HRW-Fachbereich Life Sciences, 24. März. "Bonitätsprüfung und Forderungsmanagement: Beschaffung von Wirtschaftsinformationen sowie effiziente Beitreibung von Forderungen", Dipl. Kaufm. Hans Wolters, creditreform Emmerich. 28. April. "Rückenschmerzen – Ursachen, Vorsorge und neurochirurgische Behandlungsmöglichkeiten", Dr. Peter Reinacher, Facharzt für Neurochirurgie in Kleve, 19. Mai. "Renaissance der Regionen! Neue Perspektiven für Stadt und Land", Dr. Kurt Kreiten, Diplom Geograf und Direktor der Heimvolkshochschule Wasserburg Rindern, 23. Juni. Dr. Michael Pietsch, "Interkulturelles Management", 7. Juli.

Kleve (Landwehr 4)

"Demenz! Ein medizinisches und menschliches Problem der Zukunft", Dr. Hans-Jürgen Bosma, Chefarzt am Emmericher Spital, 15. April. "Messtechnik zur bauphysikalischen und energetischen Bewertung von Gebäuden", Franz Josef Schoofs, Umweltberater, 6. Mai. "Alter, Leistungsfähigkeit, Gesundheit", Prof. Dr. Dr. Wildor Hollmann, em. Prof. Sporthochschule Köln. 20. Mai. "Das Kohlestoff-Budget der Erde, sein Kreislauf und Auswirkungen auf Atmosphäre und Klima", Dr. Hans von der Dick, ChemTerra International, Calgary, Kanada. 24. Juni. "Sensorik in der Umweltbeobachtung", Prof. Dr. Rolf Becker, HRW-Fachbereich Kommunikation und Umwelt, 8. Juli.

(RP)