1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Hochschule Rhein-Waal Fragestunde an Professor Florian Wichern

Hochschule Rhein-Waal : In welcher Welt wollen wir leben?

Am Dienstag, 13. Juli, heißt es wieder: Frag doch mal nach! – Wissenschaft gibt Antwort stellt sich Florian den Fragen von Bürgern, Schülern und Studierende.

Florian Wichern ist an der Hochschule Rhein-Waal (HSRW) ein Mann der ersten Stunde – der Professor der Fakultät Life Science und Fachmann für Bodenkunde und Pflanzenernährung baute die HSRW mit auf und betreut Abschlussarbeiten wie beispielsweise zum CO-2-Fußabdruck von Kartoffelbauern, über alternative Verwertungsmethoden von Kartoffeln oder über die Ökonomische Effizienz von Ackerrändern an Hecken und alternative Nutzungsmöglichkeiten als ökologische Vorrangflächen. Jetzt stellt sich der Wissenschaftler für nachhaltige Landwirtschaft den Fragen der Bürger. Am Dienstag, 13. Juli, 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr, heißt es nämlich wieder „Frag doch mal den Prof“.

Das Format „Frag doch mal nach! – Wissenschaft gibt Antwort“ solle dazu beitragen, Forschungsthemen aus der Hochschule herauszutragen und in der Gesellschaft bekanntzumachen, erklärt Victoria Grimm, Sprecherin der HSRW. Gleichzeitig solle es einen direkten und unkomplizierten Austausch zwischen Gesellschaft und Wissenschaft ermöglichen. Es richte sich an Interessierte jeden Alters - Bürger, Schüler, Lehrkräfte, Studierende. „Für die Teilnahme wird ein Computer, Tablet oder Handy mit Internetanschluss benötigt. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne vorherige Anmeldung möglich“, sagt Grimm.

  • Giridhar Vitta Bukka, Absolvent der Hochschule
    Niederrhein : Gründerstipendium erhalten
  • Die Studierenden der Hochschule für Polizei
    Stadt kooperiert mit der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung : Rheinberg-Projekte an der Hochschule
  • Caroline Drees und Noah Schmitt engagieren
    Online-Plattform : Ein neues Sprachrohr für Studierende in Düsseldorf

Es geht Dienstag, 13. Juli, um die so aktuelle Fragen, wie sich die klimatischen Veränderungen auf Pflanzen und Böden auswirken. „Für Landwirte wird die Klimaanpassung eine große Herausforderung darstellen, die wir forschend begleiten müssen. Es sind auch gesellschaftliche Änderungen zu erwarten, welche sowohl Chancen als auch Risiken bieten. Dabei müssen wir uns die Frage stellen: In welcher Welt wollen und werden wir leben?“, erklärt Wichern. Faszinierend für Wichern ist auch, wie Pflanzen(wurzeln) in der Land- und Forstwirtschaft oder im öffentlichen Raum (Gärten, öffentliches Grün) mit dem Boden und insbesondere den Boden(mikro)organismen interagieren. Er gibt auch Antworten zu seinem Alltag als Wissenschaftler und seinen Forschungsschwerpunkten

Informationen

(mgr)