Heimatverein wird 60 Was Appeldorn und Kehrum verbindet

Kalkar · Es hätte nicht viel gefehlt, und der Heimatverein Appeldorn-Kehrum hätte keinen Vorstand mehr gehabt. Gerade noch so eben haben sich vor der Jahreshauptversammlung Freiwillige gefunden.

 Das Herz der Vereinsvorsitzenden Marcella Weber hängt an Kehrum – an Appeldorn natürlich auch – und sie hofft, dass es bald wieder mehr Miteinander geben kann.

Das Herz der Vereinsvorsitzenden Marcella Weber hängt an Kehrum – an Appeldorn natürlich auch – und sie hofft, dass es bald wieder mehr Miteinander geben kann.

Ein 60-jähriges Bestehen ist kein offizielles Jubiläum und deshalb auch kein wirklicher Anlass, den Verein zu feiern. So gesehen haben die Corona-Bestimmungen auf das Vereinsleben des Heimatvereins Appeldorn-Kehrum, den es seit 60 Jahren gibt, keine weiteren Auswirkungen. Allerdings empfindet die Vorsitzende Marcella Weber durchaus einige Freude angesichts des runden Geburtstags des HVV, denn beinahe wäre es eng geworden um den Fortbestand. „Kurz vor der Jahreshauptversammlung habe ich von mehreren Vorstandskollegen erfahren, dass sie nicht weitermachen wollten. Das hat mich schon sehr getroffen, zumal zu den Versammlungen von 100 Mitgliedern nie mehr als vielleicht 15 kommen. Wie soll man daraus einen neuen Vorstand wählen?“