Kreis Kleve: Grünes Licht für Doppelhaushalt im Kreis Kleve

Kreis Kleve : Grünes Licht für Doppelhaushalt im Kreis Kleve

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher hat am Donnerstag den Doppelhaushalt des Kreises Kleve für die Jahre 2018 und 2019 zur Bekanntmachung freigegeben. Gleichzeitig hat sie die vom Kreistag am 15. März beschlossene Kreisumlage genehmigt.

Der Hebesatz der Kreisumlage wird 2018 auf 29,44 v. H. und 2019 auf 29,86 v. H. festgelegt und damit gegenüber dem Vorjahr leicht abgesenkt, um die kreisangehörigen Kommunen zu entlasten. Seit 2009 kann der Kreis Kleve trotz Hebesatzsenkung erstmalig einen in Erträgen und Aufwendungen ausgeglichenen Haushalt aufstellen, so dass eine Inanspruchnahme der Ausgleichsrücklage unterbleiben kann.

"Der Kreis Kleve hat damit einen echten Haushaltsausgleich erzielt", so Birgitta Radermacher in Düsseldorf. "Politik und Verwaltung haben durch eine sorgsame und umsichtige Haushaltsbewirtschaftung auch in den kommenden Jahren den Haushaltsausgleich zu sichern. Gleichzeitig sind Belastungen für den Kreishaushalt und die Interessen der Gemeinden im Blick zu halten. Ich bin sehr zuversichtlich und wünsche dem Kreis viel Erfolg."

(RP)
Mehr von RP ONLINE