Bedburg-Hau Große Funkturm-Narretei im Haus Kuckuck

Bedburg-Hau · Nein, es sind nicht nur die Klever Schwankenfunker, die mit ihrem Slogan "Gut Funk - Helau" viel Frohsinn verbreiten können. Denn bereits einen Tag vor ihrem offiziellen Gründungsdatum, dem 11. Februar, funkte auch die Karnevalsgesellschaft Funkturm Hau im 50. Jahr ihres Bestehens aus dem ausverkauften Saal des Hauses Kuckuck über Stunden Freude und Frohsinn. Den Auftakt lieferten die Funkturm-Krümel, die mit ihrem Matrosentanz, sehr zur Freude ihrer Trainerin Sonja Dressler, das Eis brachen. Kaum vom Beifallssturm erholt, erstürmte der Klever Prinz, Andreas der Grenzenlose, mit seiner Garde die Narrenburg. Orden, Gardetanz und Prinzenlied, die Stimmung im Saal wurde aufgeheizt.

 Mit Anna Marzian tauchte ein neuer Star am Hauer Schlagerhimmel auf. Sie gab ein vollauf gelungenes Debüt auf der Funker-Bühne.

Mit Anna Marzian tauchte ein neuer Star am Hauer Schlagerhimmel auf. Sie gab ein vollauf gelungenes Debüt auf der Funker-Bühne.

Foto: Gottfried Evers

Im Funkraum der Hauer Karnevalisten um deren Präsidenten Marcel Rüdiger herrschte bereits Hochbetrieb, der auch nicht abklingen sollte. Denn als der grenzenlose Prinz die Bühne verlassen hatte, präsentierte die von Lara Dressler gecoachte Funkturm-Garde ihr Können. Nach soviel Augenschmaus war es an der Zeit, etwas für die Lachmuskeln zu tun. Und so präsentierte sich zum zweiten Mal Manfred van Halteren auf der Funkturmbühne, um als "Ene Hau`se Löllbux" vom närrischen Leder zu ziehen. Die Lachtränen kaum getrocknet, tauchte mit Anna Marzian ein neuer Star am Hauer Schlagerhimmel auf, die im Saal des Hauses Kuckuck ein gelungenes Debüt als Sängerin feiern konnte.

Perfektion und Akrobatik, so ließ sich ohne Zweifel der Solo-Tanz von Ronja Hendricks überschreiben, ehe die Fünkchen-Garde über die Narrenbühne fegte. Zuvor lud Funkturm-Vorsitzender Bernd-Michael Dressler zu einem Potpourri ein, indem die Prinzessinnenlieder der vom Funkturm gestellten "Hoheiten" ab der Session 1989/90 in Erinnerung gerufen wurden.

Stichwort Hoheit: Kaumwaren die Lieder verklungen, zog auch die amtierende Tulpenprinzessin Isabel I. in den Narrenbau ein. Auch sie erfreute die Narrenschar mit einem mitgebrachten Gardetanz und dem stimmungsvollen Prinzessinnenlied. Dann war es an der Zeit, das närrische Zwerchfell zu strapazieren. Und das taten in vorzüglicher Manier "Erna und Karl-Heinz", die vom 30. Hochzeitstag berichteten. Zum ersten Mal auf der Funkturm-Bühne konnte das Paar gleich einen großen Erfolg feiern.

Den verbuchte zudem Stimmungssänger Wilfried Wolters für sich, ehe das Humusballett unter der Leitung von Norbert Leenders auf der Narrenbühne seine Show präsentierte. Obwohl das Stimmungsbarometer bis zu seinem Anschlag nach oben geschnellt war, setzte die Showtanzgruppe "Feuer und Flamme" noch einen drauf und begeisterte den Saal zum Abschluss eines unterhaltsamen Abends abermals, bevor sämtliche Aktive zum großen Finale die Funkturmbühne betraten.

Fazit: Auch im 50. Jahr ihres Bestehens hat es die Hauer Karnevalsgesellschaft wieder einmal verstanden, ein buntes karnevalistisches Programm in die Narrenwelt hinaus zu funken.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort