Kleve: Grenzerfahrung auf der Schanz

Kleve : Grenzerfahrung auf der Schanz

Das Jubiläumsjahr 425 Jahre Schenkenschanz klingt mit einem bunten Reigen an Veranstaltungen aus. Zu den Höhepunkten zählt die Mundart-Matinée mit Paul Dirmeier, Willem Spann und Hans-Gerd Kersten.

kleve-schenkenschanz Einen ganzes Frühjahr und einen ganzen Sommer lang haben die Schänzer mit vielen Gästen ihr Jubiläum gefeiert. Nun geht es mit bedächtigen Tönen in den Herbst.

Den Anfang macht der Liedermacher Günter Gall mit seinem Programm "Es geht eine dunkle Wolk' hinein". Die Premiere ist am Sonntag, 6. November, ab 17 Uhr in der kleinen Kirche auf der Schanz. Der gebürtige Rheinberger ist in der deutschen Liedermacher- und Kleinkunstszene ein Begriff. In seinem zweistündigen Programm bringt er Soldatenlieder und Gedichte aus sechs Jahrhunderten zu Gehör. Günter Gall singt, rezitiert und spielt Gitarre und Dulcimer. Sein Duopartner ist an Gitarre und Harmonium zu hören und für Kompositionen und Arrangements verantwortlich. Karten gibt es für zehn Euro bei Kleve Marketing, im Bürgerbüro und und bei der VHS Kleve. Da die kleine Kirche nur 64 Plätze bietet, empfehlen die Veranstalter, Karten möglichst frühzeitig zu kaufen.

Martinsmarkt

Am Samstag, 12. November, beginnt um 12 Uhr der Martinsmarkt auf Schenkenschanz. Auf dem Markt stellt sich eine Schmuck- und Glasperlenmanufaktor vor, gibt es Rost-Präsente und handgefertigte Körbe ebenso wie Hüte und handgenähte Accessoires, Utensilien aus Filz, Türkränze, handgestrickte Socken sowie Karten und Taschen und Kunsthandwerk aus Indien und Ghana. Die Besucher können Eingemachtes der Marke "Inselproduktion" wie Marmeladen, Konfitüren, Schnäpse und Liköre kaufen. Schließlich gibt es noch das neue Schänzerbrötchen und Inselpostkarten. Es spielen und singen der Marinespielmannzug Schenkenschanz, der Leierkastenmann Julian Bossmann und der Jugendchor Düffelward. Bei schlechtem Wetter wird ein Zelt aufgebaut. In der Alten Schule werden Fotos zur Kunstausstellung "pARTner&Co – 425 Jahre Schenkenschanz" gezeigt. Ab 13 und ab 15 Uhr führt Änneke von der Schenk durch die Schanz. St. Martin und sein Pferd werden um 19.30 Uhr auf dem Marktplatz erwartet. Der Heimatverein Schenkenschanz prämiert die originellste St.-Martins-Haus-Dekoration.

Am Sonntag, 13. November, endet das Jubeljahr zum 425-jährigen Bestehen der Schanz ab 12 Uhr mit einem Finale der leisen Töne im Blauen Salon der Klever Stadthalle. Paul Dirmeier, Willem Spann und Hans-Gerd Kersten geben bei der Mundart-Matinée Geschichten auf dreierlei Platt zu Gehör. Die Geschichten von der Grenze sind oft zum Schmunzeln und enthalten manchmal auch einen Schuss Tragik. Karten gibt es für fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro, ausschließlich an der Tageskasse der Stadthalle.

(RP)
Mehr von RP ONLINE