1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Ghana-Freundeskreis informiert über Projekte

Vortrag in Kranenburg : Ghana-Freundeskreis informiert über Projekte

Der Kranenburger Verein „Freundeskreis Hilfe für Ghana“ setzt sich seit Jahren für die Verbesserung der Umstände in dem westafrikanischen Staat ein. Vorsitzender Wilhelm Hawerkamp refereiert am Dienstag, 19. März, ab 19 Uhr, über aktuelle Projekte. Interessierte sind eingeladen.

Für Menschen in Ghana ist das Leben ein ständiger Überlebenskampf. Oft stehen keine Mittel für tägliche Mahlzeiten, ausreichend ausgebaute Unterkünfte, Hygiene oder Bildung zur Verfügung. Viele Menschen müssen mit einem Dollar am Tag auskommen. Ein selbstbestimmtes Leben mit Zukunft ist dort nicht möglich.

Die Stadt Ashaiman mit 200.000 Einwohnern, rund 20 Kilometer östlich von Ghanas Hauptstadt Accra, weist ein rasantes Bevölkerungswachstum und eine damit verbundene starke Überbevölkerung auf. Viele Stadtteile haben Slumcharakter und eine schlechte Infrastruktur. Von einem Leben in Würde ist dies weit entfernt.

Der Kranenburger Verein „Freundeskreis Hilfe für Ghana“ setzt sich für die Verbesserung dieser Umstände ein und konnte aus Spenden das „Wilhelm Educational Complex“ errichten. Wilhelm Hawerkamp, Vorsitzender des Freundeskreises, hat zusammen mit den ghanaischen Partnern und vielen Ehrenamtlichen aus dem Kreis Kleve nachhaltig an der Errichtung und Weiterentwicklung des Schulprojektes in Ashaiman, durch das heute rund 300 Kinder schulisch gefördert werden können, mitgewirkt und kennt die Verhältnisse vor Ort gut.

Im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Kranenburg informiert Hawerkamp am kommenden Dienstag, 19. März, ab 19 Uhr, über die Arbeit des Freundeskreises, die Lebenslage der Menschen dort, die Hindernisse und Fortschritte in der Bildungsarbeit und die Chancen für eine würdevolle Zukunft in Ashaiman. Interessierte sind eingeladen.