Kleve : Gesund und fit

"Iss dich fit – mach mit" heißt es ab kommenden Montag in der Karl-Leisner-Schule Kleve. Im Offenen Ganztag geht es vier Tage lang um gesundes Kochen, Bewegung und leckeres Genießen. Ein Angebot für Eltern und Kinder.

kreis kleve Spinat ist von Natur aus weder viereckig noch tiefgefroren, und Milch kommt nicht in Tüten auf die Welt. Frisches, heimisches Gemüse kann ganz schön lecker schmecken, auch Nudeln freuen sich sehr über selbst gemachte Tomatensoße mit Kräutern – genau wie die Esser am Tisch. Es muss eben nicht immer Fastfood sein.

Für Eltern und Kinder

Gesunde Lebensmittel kennen, schätzen und genießen, dazu regelmäßige Bewegung, genau darum geht es dem Awo-Kreisverband, der an der Karl-Leisner-Schule in Kleve für den Offenen Ganztag zuständig ist, mit dieser Aktion. Präsentiert wird sie von der Rheinischen Post. Als weiterer Partner sitzt die AOK mit im Boot. Der Kurs ist für maximal zehn Eltern und 20 Kinder konzipiert.

"Nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts sind rund 15 Prozent der Kinder in der Bundesrepublik zu dick. Die Tendenz ist steigend", berichtet Viktor Kämmerer, Geschäftsführer des Awo-Kreisverbandes Kleve. Zu wenig Bewegung, dafür zu viel fett- und kohlenhydratreiches Essen sind die Gründe für die zunehmende Fettleibigkeit von Kindern und Jugendlichen. Als Folge stellen sich immer mehr Gesundheitsschäden wie Zuckerkrankheit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein. Nicht immer können Familien heutzutage gegensteuern, denn auch dort fehlen oft Kenntnisse über gesundes Kochen.

Die Projekttage

Genau hier und möglichst früh, nämlich im Grundschulalter, setzt die Aktion an. Die Projekttage beginnen am Montag, 6. April, um 8 Uhr mit einem gesunden Start in den Tag. Dann steht Frühstück als Fitnesstrainer auf dem Programm. "Bewegung hält fit" lernen Jungen, Mädchen und die Großen am Dienstag, 7. April, von 11 bis 13 Uhr beim Elantraining vom Karl-Leisner-Heim (Elan=Erleben und lernen am Niederrhein).

"Wer zaubert unser Mittagessen?" erfahren die Teilnehmer am Mittwoch, 8. April, bei der Besichtigung von Haus Maternus, das beim Offenen Ganztag an der Karl-Leisner Schule ansonsten für die tägliche Versorgung zuständig ist. Aber auch der Nachwuchs ist regelmäßig gefragt. "Wir haben vier Kochgruppen, von denen jede einmal in der Woche selbst kocht", erläutert Ulrike Idink-Döbel, die Leiterin des Offenen Ganztags. Sie weiß aus eigener Erfahrung, dass der Nachwuchs beispielsweise für Obst oder Rohkost durchaus zu begeistern ist.

Appetit auf mehr

Gesund kochen, das werden die Projekt-Kinder zusammen mit den Eltern auch am Donnerstag, 9. April, zum Abschluss tun. Dann geht's ums Einkaufen und um die Zubereitung eines leckeren Menüs, das anschließend natürlich verspeist wird und sicher Appetit auf mehr macht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE