Praxisnaher Unterricht Viel gelernt über Nutria als „neue“ Art in der Region

KLEVE · Vertreter des Wahrsmannshof in Rees und des LVR unterstützen ein Projekt der Klever Gesamtschule Am Forstgarten. Bei einer Fortsetzung soll es um den Wolf gehen.

 Schüler der Klasse 7 arbeiteten bei einem Tag der Unterrichtsentwicklung mit Unterstützung von Fachleuten intensiv am Thema „Nutria“.

Schüler der Klasse 7 arbeiteten bei einem Tag der Unterrichtsentwicklung mit Unterstützung von Fachleuten intensiv am Thema „Nutria“.

Foto: Schule

(RP) „Als Schule sind wir aber doch froh, dass Sie keine lebenden Nutrias als Anschauungsobjekte mitgebracht haben“, scherzte Stefan Püplichuisen,  Didaktischer Leiter der Gesamtschule am Forstgarten, bei der Begrüßung der Gäste. Zu einem großen Tag der Unterrichtsentwicklung waren Tuve von Bremen (Wahrsmannshof Rees) und Björn Hendel (Universität Siegen – Didaktik der Biologie) mit einem Team aus Studierenden angereist. Diese hatten im Rahmen ihres Studiums ein Unterrichtskonzept zum Thema „Die Nutria als neue invasive Tierart“ entwickelt.

Die Daten zu dem Projekt hatte das Naturschutzzentrum des Kreises Kleve geliefert und der Wahrsmannshof in Rees ist mit der konkreten Umsetzung betraut. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) unterstützt die Untersuchung ebenfalls.

„Wir kooperieren mit der Gesamtschule am Forstgarten schon im Netzwerk Schule der Zukunft des Landes NRW“, freute sich Tuve von Bremen.  Björn Hendel ergänzte: „Wir sind froh, einen ganzen Tag die entwickelten Materialien und Ideen ausprobieren zu können. Die Klasse 7c gibt uns  dabei wichtige Hinweise.“ Und so drehte sich für die 7c und Klassenlehrerin Romana Glosch einen Tag lang alles um Nutrias und um den Natur- und Klimawandel. Die Kooperation wollen alle Beteiligten gerne noch ausbauen, denn neue Unterrichtskonzepte  sind für die Gesamtschule am Forstgarten immer interessant, so  Püplichuisen:  „Projektorientierung und fächerverbindendes Lernen  sollen beim nächsten Vorhaben in der Oberstufe im Mittelpunkt stehen. Und das bei einem aktuellen und kontroversen Thema, dem Wolf. Da treffen Natur- und Sozialwissenschaft aufeinander.“