Gemeindeausschuss in Kleve

Serie: Gemeinde aktiv (9) : „Engagierten Treff“ der Unterstadtkirche

Der Kreis der aktiven ehrenamtlichen Männer und Frauen wird von Diakon Michael Rübo geleitet.

Hinter der Abkürzung „EgaT“ verbirgt sich der Gemeindeausschuss „Engagierten Treff“ der Unterstadtkirche Kleve. Im Gemeindeausschuss, der sich regelmäßig trifft, werden die Belange thematisiert, die innerhalb der Großgemeinde St.-Mariä-Himmelfahrt vor allem den Pfarrbezirk rund um die Unterstadtkirche betreffen. Das Zuhause ist der Versammlungsraum des Pfarrheimes neben dem Dritte-Welt-Laden. Der Kreis der aktiven ehrenamtlichen Männer und Frauen wird von Diakon Michael Rübo geleitet. Er bringt die Informationen des Pfarrei- und Seelsorgeteams in den Engagierten-Treff und gibt deren Anregungen weiter.

Ein Thema war die Belebung der Anbetungskapelle, einem geistlichen Ort mitten in Kleve. Die Teilnehmer haben sich unter den Schutz des heiligen Don Bosco gestellt, der als Jugendseelsorger und Ordensgründer ein großes Vorbild ist und dessen Abbild im Saal des Pfarrheimes steht. Der Gemeindeausschuss ist bunt gemischt. So ist die Klosterpforte durch den verstorbenen Gründer, Pfarrer Fritz Leinung (1934-2015), vertreten. Diplom-Sozialpädagogin Elke Lehnen, als langjährige Leiterin der Einrichtung und Ansprechpartnerin bei allen Problemen, lobt den ehemaligen Pfarrer, „der den Bedürftigen ein Zuhause, Schutz, Hilfe und das Brot für Leib und Seele gab.“ Die ehemalige Pastoralreferentin Elisabeth Dercks bringt als Stellvertreterin vor allem die kirchlichen Belange in die Klosterpforte. Helga Petersen weist auf die segenswerte Einrichtung des „Kirchenkaffee“ jeden Sonntag nach dem Gottesdienst im Pfarrheim hin. Auch Menschen von anderen Kirchen der Großgemeinde seien willkommen. Mit anderen Helfern kümmert sie sich liebevoll um den Klostergarten neben der Kirche. Von dort kommt der Blumenschmuck für die Unterstadtkirche. Auch indische Studenten erfahren durch sie und durch Gisela Weyers Deutschunterricht, während Annemarie Schneider Studenten aus Syrien und Eritrea Unterricht erteilt. Agnes van Aarssen betreut noch immer eine syrische Familie, die einige Zeit im Pfarrheim wohnte. Der Regenbogenchor und die Vinzenzkonferenz (durch Georg Hiob), die Antonius-Bruderschaft und die Klever Tafel (durch Willi und Rainer Huybers) sowie die Lektoren und Kommunionhelfer (durch Jutta Armbruster) sind im Engagierten Treff vertreten. Fest integriert ist die Katholische Polnische Gemeinde im Bereich der Unterstadtkirche. Küster Marek Marankiewicz weist auf den monatlichen Kaffee im Pfarrheimsaal hin, auf den Unterricht der polnischen Kinder und Jugendlichen und vor allem auf das Rosenkranzgebet in drei Gruppen, wozu jeweils bis zu 20 Gläubige sich im Unterstadt-Gotteshaus einfinden. Bei Gebet und Kaffee wirken vor allem Elzbieta Grabowska, Maryla Pytel, Matgorzata Lenis, Wieslawa Marankiewicz und Aleksandra Bernerd mit.

Gisela Weyers und Hildegard Ingensand kümmern sich um den Besuchsdienst der älteren Gemeindemitglieder. Hildegard Ingensand berichtet dem Kreis auch aus der Arbeit der kfd St. Marien Unterstadt. Teilnehmer der EgaT-Engagierten sind unter anderem: Pastor Francis, Hedwig Kurze, Michael Heyrichs und Werner van Ackeren. Und was steht nun an? Senioren aus Bedburg-Hau werden erwartet, da muss einiges vorbereitet werden. Auch Jakobspilger aus der Justizvollzugsanstalt Geldern-Pont werden mit ihrem Gefängnisseelsorger erwartet. Der Gemeindeausschuss wird nicht arbeitslos.

Mehr von RP ONLINE