Gemeinde Kranenburg stellt neues Programmheft vor

Kranenburg : Drei Familienzentren stellen sich vor

Das umfangreiche Programmheft 2019/2020, illustriert durch zahlreiche Fotos, informiert über die Aktivitäten der Familienzentren „Storchennest“, „St. Barbara“ und „Lebensquelle“ in der Gemeinde Kranenburg.

144 Termine weist das Inhaltsverzeichnis des neuen Programmheftes für den Zeitraum August 2019 bis Dezember 2020 auf. Es ist etwas Besonderes: drei von sieben Kindertageseinrichtungen in Kranenburg sind als Familienzentrum NRW anerkannt. Jetzt wurde das gemeinsame Heft aller drei Familienzentren 2019 bis 2020 an die Bevölkerung verteilt.

„Es soll ein Zu-Gewinn sein. Familien werden noch mehr als bisher in den Mittelpunkt gestellt. Die Angebote in diesem Heft sollen dazu beitragen, die Potentiale von Familien zu stärken. Die Familienzentren bieten generationsübergreifend Bildung, Beratung und Begegnung“, heißt es im Vorwort, das in Deutsch, Niederländisch, Polnisch und Türkisch verfasst wurde. Die drei Familienzentren in der Gemeinde Kranenburg sind: AWO Kita und Familienzentrum Storchennest mit der Leiterin Stefanie Claaßen in der Grabenstraße 1 in Kranenburg, St. Barbara, Kath. Tageseinrichtung für Kinder und Familienzentrum NRW, Leiterin Annegret Aengen-Eyndt, Haferkamp 1 in Kranenburg-Nütterden und Lebensquelle-Integrative Kindertagesstätte und Familienzentrum, Leiter Ludger Ranft, Schulstraße 29 in Kranenburg-Nütterden.

Den Reigen der Angebote eröffnet das Familienzentrum „Storchennest“. Einige Themen: „Wie kann ich den Widrigkeiten des Lebens begegnen?“, „Hilfe, mein Kind hört nicht!“, „Digitale Medien“, Kriminalkommissar Stefan Hellweg erläutert, wie man sein Kind schützen kann. „Genuss, Gesundheit und die Ernährungsweisheiten, wie passt das zusammen?“. Weitere Themen: „Erste-Hilfe am Kind“, „Wie gestalte ich einen familienfreundlichen Garten?“ , „Ess- und Tischkultur“, „Hilfe Pubertät“, „Familien- und Sozialberatung“, „Babysitter-Kurs“ „Streetdance“, oder „Lach Yoga-Workshop“, um nur einig Angebote zu nennen.

Beim Familienzentrum „St. Barbara“ gibt es ein Familienfest am Tag der offenen Tür, ein Treffen für Tagesmütter und Tagesväter, diverse Themenabende, ein gemütliches Elterncafé, persönliche Beratung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung, ein vielseitiges Angebot im Elterncafé, „Kochen mit Marco“, Babysitterkurs, Lern- und Spielgruppe für Eltern, Senioren-Sitz-Gymnastik für Bewegung bis ins hohe Alter und Rückengymnastik für Mann und Frau und zahlreiche weitere Angebote. Eine Besonderheit ist die Tagespflegegruppe „Zwergennest“ für Kinder von null bis drei Jahren, „ein Ort für die Kleinsten“. Melanie van Zoggel und Nanke Meuter-Stein leiten diese Einrichtung.

Auch die „Lebensquelle“ als Familienzentrum wartet mit einem ansehnlichen Programm auf. Hier einige Themen: Offene Sprechstunden zur persönlichen Beratung, Elterncafé: Thema Eingewöhnung, „Essen-Genuss oder Kampf am Küchentisch“, „Zumba-Tanz“, Inklusiver KIDIX Eltern-Kind-Kurs, Afrikanisches Trommeln, Nistkästen basteln, Einladung zum Genießerfrühstück, Familienkunst – Filzen und Töpfern, Väteraktion – Mit Papa in den Wald, „Kindliche Sexualität, Doktorspiele“, „Treffen für Tagesmütter und Tagesväter“, Weihnachtsplätzchen backen – Generationen miteinander“ und Erste Hilfe am Kind – Ein Kurs für Eltern.

Die Kranenburger Familienzentren kooperieren mit insgesamt 25 Partnern, die alle im Programmheft aufgeführt sind.

Mehr von RP ONLINE