Kleve: Gefilmt bei schlechtem Schlag

Kleve: Gefilmt bei schlechtem Schlag

Der freie Golfplatz Mühlenhof ist ab jetzt PGA-Golfschule. Der Golfverband "Professional Golfers Association" hat den Golfplatz ausgezeichnet. Dieser muss spezielle Qualitätskriterien erfüllen, unter anderem eine Videoanalyse.

Kalkar-Niedermörmter Bastian Bartels hebt den Schläger, holt aus und befördert den Ball ins weite Grün. Eine Kamera nimmt seine Bewegungen seitlich, eine weitere von vorne auf. Bei dem 32-jährigen Golflehrer lassen sich anhand des aufgenommenen Videos keine Haltungsmängel feststellen.

Ganz im Gegenteil beim Schlag des unerfahrenen Anfängers. Erst hier zeigt das Kamerasystem "Scope" sein ganzes Können: Auf dem Monitor kann der Anfänger im Nachhinein erkennen und markieren, welche Fehler er noch ausmerzten muss. Das Kamerasystem ist nur eines der Qualitätsmerkmale, die der freie Golfplatz Mühlenhof jetzt erfüllt. Der Golfplatz ist der einzige am Niederrhein, der nach den Standards der "Professional Golfers Association of Germany" (PGA), dem Dachverband der Golflehrer, ausgezeichnet worden ist. Die nächsten PGA-Golfschulen sind in Duisburg und Mülheim.

Kriterien der PGA

Die Golfschule muss nach den Kriterien der PGA ausgestattet sein und unterrichten, dazu gehört auch ein neues Ausbildungskonzept für die Lehrer. Diese müssen sich als PGA-Diplom-Golflehrer vom Dachverband fortbilden lassen und neue Kenntnisse im Bereich der Sportmedizin, der Motorik und der Golftechnik erwerben. Auf dem Mühlenhof sind das der 32-jährige Bastian Bartels und der 27-jährige Christoph Escher. "Scope" brachte Bartels bereits vor einem Jahr mit auf den Mühlenhof, bei den angestammten Golfern ist die Videoanalyse also bereits bekannt und erprobt. Doch erst jetzt wurde der Golfplatz von der PGA ausgezeichnet.

Der Platz muss außer der Videoanalyse noch einige weitere Bedingungen erfüllen. Es muss bestimmte Möglichkeiten geben, kurze Schläge zu üben, beispielsweise im "Putting Green". Zur weiteren Ausstattung gehören unter anderem ein Spiegel zur Bewegungsbeobachtung, Leihschläger für Damen- und Herren und diverse Kursangebote. Bislang sind von den etwa 700 Golfplätzen in Deutschland nur 46 von der PGA zertifiziert. Doch das kann sich in naher Zukunft ändern.

"Wir sind überzeugt, dass andere Golfschulen nachziehen", sagt Annette Wilmsen, Geschäftsführerin des Golfplatzes. Das sei nötig, denn das Niveau müsse wieder angehoben werden. Gerade die Möglichkeit, per Video die eigene Haltung zu überprüfen, sei von den Sportlern begeistert aufgenommen worden. Bartels warnt: "Der Sport bietet großes Suchtpotential. Der Golfer ist immer auf der Suche nach dem besten Schlag."

(RP)