1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Gefährliche Stelle für Fahrradfahrer in Kleve

Kleve : Gefährliche Stelle für Fahrradfahrer in Kleve

Seit einiger Zeit trägt Kleve den Titel "fahrradfreundliche Stadt". Doch immer mal wieder erreichen unsere Redaktion Anrufe oder Anschreiben von Fahrradfahrern, die von gefährlichen oder schlecht ausgebauten Bereichen im Straßenverkehr berichten.

Einen solchen Fall schilderte nun RP-Leser Herbert Matthias dem Bürgermonitor. "Es wurde Vieles angestoßen, um den Fahrradverkehr zu fördern, beispielsweise wurden Fahrradstraßen und Radfahrstreifen errichtet. Doch an einer der Hauptverkehrsachsen der Stadt Kleve, in einem sehr engen und gefährlichen Kurvenbereich, wurde der für die Sicherheit der Fahrradfahrer so wichtige Radfahrstreifen für fünf PKW-Stellplätze auf beiden Straßenseiten sinnlos unterbrochen", schreibt Matthias. Er bezieht sich auf den Kurvenbereich Hafenstraße/Ecke Tiergartenstraße. "Dort muss man sich als Radfahrer kurz vor der Kurve in den fließenden Verkehr einfädeln. Immer wieder kommt es dort zu gefährlichen Situationen für Radfahrer", hat Herbert Matthias festgestellt. "Die Ecke ist eh schon nicht ungefährlich, weil die Straße schmal ist und sich zudem Bushaltestellen dort befinden." Matthias' Bitte richtet sich an Verwaltung, Polizei und Politik: "Es wäre wünschenswert, wenn dort eine Verbesserung der Situation erreicht würde."

E-Mail mit "Bürgermonitor" an redaktion.kleve@rheinische-post.de, Brief an: Rheinische Post, Redaktion, Hagsche Straße 2, 47533 Kleve.

(cat)