1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Geerkens - 60 Jahre von Gott berufen

Kleve : Geerkens - 60 Jahre von Gott berufen

Pfarrer em. Ernst Geerkens feierte am Sonntag sein diamantenes Priesterjubiläum in der Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt in Kleve. Die Predigt für den früheren Pastor von Materborn hielt Weihbischof Wilfried Theising.

In einer bewegenden Heiligen Messe feierte Pfarrer em. Ernst Geerkens sein diamantenes Priesterjubiläum in der Stiftskirche St. Mariä Himmelfahrt Kleve. Im großen Gotteshaus fand man nur noch in den Seitenschiffen einen Platz.

Vor 60 Jahren, am 16. März 1957, empfing Ernst Geerkens durch Bischof Dr. Michael Keller das heilige Sakrament der Priesterweihe. Im Chorraum der Stiftskirche stand das mit brennenden Kerzen geschmückte Bild des Seligen Karl Leisner. Seit zwölf Jahren bemühte sich der Priesterjubilar um die Einrichtung und Betreuung der Karl-Leisner-Begegnungsstätte in Kleve. Zahlreiche Konzelebranten begleiteten den emeritierten Pfarrer, gemeinsam mit Weihbischof Wilfried Theising und Dechant Christoph Grosch, zum Altar der Stiftskirche. Die drei Hauptzelebranten trugen am Sonntag "Laetare", ein rosafarbenes Messgewand. Mit mehrstimmigen Gesängen, darunter "Mein Hirt ist Gott, der Herr", hatte der Kirchenchor der Pfarre "Zur Heiligen Familie" unter der Leitung von Bruno Metzdorf großen Anteil an der festlich gestalteten Dankmesse. An das Karl-Leisner-Wort "Christus, du bist meine Leidenschaft", erinnerte Pfarrer Albert Lütkebohmert in Vertretung von Propst Johannes Mecking, der sich auf Pilgerfahrt im Heiligen Land befand, bei der Begrüßung des Jubilars und der zahlreichen Gäste von nah und fern, darunter viele Gläubige aus Materborn und aus der Schönstattfamilie.

Weihbischof Theising ging in seiner Predigt auf die Lesungen und das Evangelium des Fastensonntags ein. In der ersten Lesung wird von der Berufung des David berichtet. "Eine Berufung ist immer ein Geschenk Gottes. Wir feiern heute, dass Gott Ernst Geerkens in jungen Jahren berufen hat und er diesem Ruf gefolgt ist", betonte der Weihbischof. Die zweite Lesung brächte zum Ausdruck, Licht für die Welt zu sein. Gottes große Güte habe dem Jubilar die Kraft und die Gnade gegeben, den Menschen das Licht Gottes zu bringen. Gott brauche Menschen, die die frohe Botschaft verkündigten, sei die Aussage des Evangeliums. Für Ernst Geerkens sei die Internationale Schönstattbewegung eine fruchtbare Segensquelle und fortwährende Herausforderung im Dienste der Kirche gewesen. "Das hat Dein Leben tief geprägt", sagte Weihbischof Theising, der eigens von Vechta zu diesem Jubiläum gekommen war. Er nannte es eine besondere Gnade Gottes für den Jubilar, im Elternhaus des Seligen Karl Leisner gewohnt und dieses Haus mit Leben gefüllt zu haben. Der Bischof nannte 60 Jahre "eine unglaublich lange Zeit mit vielen Veränderungen und einem großen Wandel in der Kirche." Unter dem Beifall der Kirchenbesucher dankte er dem Jubilar für seinen treuen Priesterdienst.

Bei einem Empfang im Kolpinghaus wollte die Reihe der Gratulanten nicht enden. Gleich vier Chöre brachten dem früheren Pastor von Materborn ein Ständchen, der Kirchenchor "Zur Heiligen Familie", der Männergesangverein Materborn, der Kolpingchor und der Shanty-Chor Materborn. Kolpingvorsitzender Norbert Maas gratulierte dem Kolpingbruder und Sänger im Kolpingchor mit dem Leitsatz: "Das Lachen aus heiterem Herzen ist mehr wert als die längste und schärfste Predigt."

Geerkens wurde am 1. August 1929 in Wankum geboren. Nach der Priesterweihe wirkte er als Kaplan in Xanten, Kleve und Münster und war seit 1969 Pfarrer in St. Anna Materborn. Seit 2002 ist er Pfarrer em. in der Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt Kleve.

(RP)