Kleve: Geburtstagsgala zum Familli-Jubiläum

Kleve: Geburtstagsgala zum Familli-Jubiläum

Es war ein närrischer Geburtstag den die Karnevalsgesellschaft Flying Familli im gut gefüllten Klever Kolpinghaus feierte. Denn 22 Jahre hieß es: "Wey fiere met völl Plair, drenke Prümkes, Win än Schnaps än Bier". Stichwort Prümkes. Mit einem vollen Tablett solcher Köstlichkeiten wurden die Gäste von schmucken Mädels der Familli-Tanzgarde am Einlass empfangen. Recht schnell war die Stimmung gelöst und man konnte getrost "Ennen owend met de familli beläwe". Und dieser wurde ebenso bunt wie vergnügt.

"Wat enn familli", unter diesem Motto führte Frank Kunders durch das närrische Programm, das viel Unterhaltung bot. Dazu trug ohne Zweifel auch Manni Rosenberg, ein Familli-Urgestein bei, der mit dem Familli-Lied gleich das närrische Eis brach. Kaum das dessen Töne verklungen, zog eine starke Truppe in den Narrenbau. Super herzlicher Empfang für Kleves Tollität "Jens, der Tönende" der, angeführt von den "Kleefse Tön", den Saal stürmte. Natürlich kam die "närrische Hoheit" an diesen Abend nicht mit leeren Händen. Schließlich galt es verdiente Familli-Mitglieder auszuzeichnen. Jüngste im Bunde der neuen Ordensträger: Maren Hölscher. Sie hatte als kleine Tänzerin bei der Familli begonnen und trainierte heute unter anderem den Nachwuchs. Prinzenorden auch für Familli-Präsident Theo Kepser, Ex-Karnevalsprinz Eberhard Killemann und Richard Weiß. Heiß der Rhythmus, als Stefan Quinkertz das Prinzenlied anstimmte und die Stimmung gen Höhepunkt stieg. Hierzu trugen gleichwohl auch die "Flummis", ein neues Eigengewächs der Familli bei, die erstmals einen Gardetanz auf dem närrischen Parkett zauberten. Allerliebst aber auch die "Familli-Wölkchen", die sich in die Herzen der Gästeschar tanzten. Köstlich Petra van Brakel als "Lotte aus Düffelward". Auf ihren Vortrag wusste Ilke Gürth Jansen als "Erna Koslowski" noch einen drauf zu setzen. Zuvor stellten noch die Familli Teenies ihr tänzerisches Können unter Beweis, ehe Lara Braam als Solomariechen über die Bühne fegte. Ein tolles Solo zeigte aber auch Melissa Koenen, die nach einer Pause die Narrenschar wieder in die Startposition der Karnevalssitzung brachte. Hier mochte man ebenso hinsehen, wie zu der Vorführung der "First Generation". Zahlreiche Attacken auf das närrische Zwerchfell ritten erneut Ilke Gürth Janssen und Petra Janssen mit ihrem und Sebastian Fischer stand als "de Jong van den Bau" in der Bütt.

Wichtig vor dem großen Auftrit: Aufwärmen hinter der Bühne. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Wie bereits eine Woche zuvor bei der Sitzung der Fidelitas, so rockte auch im Kolpinghaus Sandra Kuzikowski die Bühne und lud die Gäste in die Welt der Schlager ein. Die Flotten Bienen, das Original Humusballett und die Flying Dancer setzten den karnevalistischen Schlusspunkt unter eine kurzweilige, närrische Geburtstagsfeier, ehe das Finale die närrische Geburtstagsparty beendete. Denn, "et es woar, Flying Familli, es 22 Johr! Und damit dreimal Kleve Helau.

(RP)
Mehr von RP ONLINE