1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Gauck sucht in Kleve das Bad in der Menge

Kleve : Gauck sucht in Kleve das Bad in der Menge

Der Bundespräsident stattet der Kreisstadt am 13. Mai einen vierstündigen Besuch ab. Das Staatsoberhaupt ist im Museum Kurhaus, am Fischmarkt und in der Hochschule Rhein-Waal zu Gast.

Kleves Bürgermeister Theo Brauer strahlte gestern übers ganze Gesicht. Und das aus gutem Grund: Am 13. Mai wird Bundespräsident Joachim Gauck gut vier Stunden in der Kreisstadt zu Gast sein (wir berichteten exklusiv). "Ich bin tief berührt für Kleve, dass wir so etwas erleben", sagt Brauer. Das letzte Staatsoberhaupt in der Schwanenstadt war 1909 Kaiser Wilhelm II., der bei seinem Kurzbesuch vor 105 Jahren im Forstgarten spazieren ging.

Am 10. April klingelte bei Theo Brauer das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war das Bundespräsidialamt in Berlin, das auf der Suche nach einer geeigneten Stadt im deutsch-niederländischen Grenzraum Kleve ins Auge gefasst hatte, wohl auch wegen der gelungenen deutsch-niederländischen Regierungs-Konsultationen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte am 23. Mai vergangenen Jahres im Museum Kurhaus. "Ich habe der Anfrage im Bruchteil einer Sekunde zugestimmt.

 Gestern am Elsa-Brunnen: Ortstermin auf dem Fischmarkt mit Bürgermeister und Sicherheitskräften.
Gestern am Elsa-Brunnen: Ortstermin auf dem Fischmarkt mit Bürgermeister und Sicherheitskräften. Foto: evers

Das ist für Kleve ein besonderes Herausstellungsmerkmal", erklärt Brauer. Umgehend wurde eine Task Force unter Federführung von Barbara Lamers eingerichtet, die bei den Vorbereitungsmaßnamen von Martina Welbers und Kathrin Pauly unterstützt wird.

Verantwortliche planen den Besuch

Im Museum Kurhaus wurde gestern in großer Runde der Ablauf des prominenten Besuchs festgelegt. Mit am Tisch saßen neben Brauer und engen Mitarbeitern der Stadtverwaltung auch Vertreter von Bundeskriminalamt, Landeskriminalamt, Kreispolizeibehörde, Bundespräsidialamt und der NRW-Landesvertretung in Berlin. Anschließend gab es Ortsbesichtigungen am Fischmarkt und in der Hochschule Rhein-Waal.

Von Weeze aus geht es zum Museum Kurhaus

Der Bundespräsident wird am 13. Mai auf dem Flughafen in Weeze landen und per Autokonvoi nach Kleve ins Museum Kurhaus geleitet, wo er gegen 10.40 Uhr erwartet wird. In der Bibliothek findet im Beisein von Joachim Gauck eine Gesprächsrunde mit Theo Brauer, den Bürgermeistern Günter Steins (Kranenburg) und Hubert Bruls (Nimwegen), Euregio-Geschäftsführer Sjaak Kamps, Ulrich Francken (Vorsitzender Euregio-Rat) und Angelica Schwall-Düren (Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien) statt. Für eine abgestimmte Anzahl Klever Bürger gibt es im Kurhaus einen Empfang.

In der Innenstadt sucht Gauck den Kontakt mit den Bürgern

Nächste Station des Kleve-Besuchs ist gegen 11.45 Uhr die Innenstadt. Das Staatsoberhaupt wird am Fischmarkt das Bad in der Menge suchen und Gespräche mit den Bürgern führen. Gemeinsam mit Bürgermeister Brauer läuft Gauck dann stadtabwärts bis zum The Rilano Hotel Cleve City. Nach einstündiger Verschnaufpause empfangen 500 Studenten der Hochschule Rhein-Waal den Bundespräsidenten gegen 13.30 Uhr im Audimax.

Studenten diskutieren mit dem Bundespräsidenten

Dort wird er mit sechs Studenten diskutieren. "Für die international aufgestellte Hochschule Rhein-Waal ist das eine wunderbare Sache, ein phantastischer Glücksfall, dass wir, Studierende und Dozenten, Bundespräsident Joachim Gauck in der Hochschule begrüßen können", freut sich Professorin Marie-Louise Klotz.

Hier geht es zur Infostrecke: Herausragende Sätze aus Gaucks erster Rede

(RP)