Gala Goldene Sonne im Wunderland Kalkar mit Carreras

Kalkar/Xanten : Goldene Sonne diesmal für guten Zweck

Am 27. April wird in Kalkar die „Goldene Sonne“ verliehen. Die Gala mit vielen Stars vor 1500 Gästen ist wichtig für den Tourismus in der Region.

Die eigene Erkrankung hatte ihn 1987 gezwungen, das Leben mit ganz neuen Augen zu sehen. Der weltberühmte Tenor José Carreras überlebte damals seine Leukämie und gründete einige Jahre später aus Dankbarkeit die Stiftung, der er seinen Namen gab. Wenn am 27. April im Kalkarer Wunderland Stars und Sternchen auf ganz normale (Fernseh-)Zuschauer treffen, wird dies ein weiterer Anlass sein, Geld für an Blutkrebs erkrankte Menschen zu sammeln. Dr. Ulrike Kröner, die Geschäftsführerin der José-Carreras-Stiftung, berichtete am Freitag im Pressegespräch von der „ungeheuren Energie“, mit der sich der Sänger seit 20 Jahren für das Projekt einsetzt. Ein Fall für einen Preis fürs Lebenswerk.

Letzte Informationen über die „Goldene Sonne“, die der Verkaufssender „Sonnenklar“ zum 13. Mal und davon zum dritten Mal in Kalkar verleiht, gab es jetzt im Xantener Siegfried-Museum. Gemeinsam mit dem Niederrhein-Tourismus, vertreten durch Martina Baumgärtner, und dank Partnerschaften mit Kommunen, dem Airport Weeze und dem Wunderland Kalkar wird auch in diesem Jahr eine Großveranstaltung möglich, die an nicht vielen Orten in Deutschland so denkbar wäre, merkte Sonnenklar-Geschäftsführer Andreas Lambeck an. Selbst in Großstädten gibt es kaum derart große Veranstaltungssäle, an die dann noch ein 1000-Betten-Hotel angebaut ist. „Einzigartig“ sei das Wunderland in dieser Hinsicht – wer weiß, ob der dritte Aufschlag am Niederrhein da tatsächlich der letzte sein muss. Jedenfalls sind die Hoteliers der Umgebung begeistert, am letzten April-Wochenende ihre Häuser voll zu bekommen. Und die vielen Beiträge in unzähligen Medien tun der Sache ebenfalls gut.

Das Publikum wiederum – großenteils reiselustige Sonnenklar-Kunden – freut sich auf Promis, die man so aus der Nähe nicht alle Tage sieht. Arrangiert hat das Programm erneut der künstlerische Leiter Holm Dressler, der einst Fernsehformate für Gottschalk oder Elstner erfand. Neben dem Star-Tenor kann die Veranstaltung diesmal mit Schauspieler und Regisseur Peter Weck, dem Journalisten Helmut Markwort, dem Comedian Oliver Kalkofe, mit Bernhard Paul vom Circus Roncalli und einigen weiteren verdienten Medienleuten aufwarten. Auch Wolfgang Stumph, Wolfgang Lippert, Gunther Emmerlich sowie Marie-Luise Marjan und Joachim Luger (Mutter und Vater Beimer aus der Lindenstraße) werden auf der Bühne strahlen. Rudolf Seiters, der vor 30 Jahren die Einheit mitgestaltete, wird zu den Laudatoren gehören.

Wie immer bei der „Goldenen Sonne“ werden auch touristische Preise vergeben – solche für das beste Hotel auf der Mittelstrecke oder in der Ferne, die tollste Destination, das beste Essen auf dem Kreuzfahrtschiff, das engagierteste Reisebüro – lauter Themen, die Reisende interessieren. Als prominente Redner stehen unter anderem der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, TV-Macher Harry Wijnvoord und Schauspieler Werner Schulze-Erdel zur Verfügung. Auch Huub Stevens ist wieder dabei – im vergangenen Jahr ehrte er den damals noch lebenden Schalke-Manager Rudi Assauer, jetzt ist er selbst (wieder) Trainer des Vereins.

Die Gäste können sich besonders auf Showstars freuen, die seit Jahrzehnten auf den Bildschirmen und in bunten Blättern zu sehen sind. Johnny Logan etwa oder Roberto Blanco haben den Wunderland-Termin im Kalender stehen, auch Stefan Mross und Hansi Hinterseer. „Sie alle sind, ebenso wie die Geehrten, Legenden und keine Eintagsfliegen“, sagt Lambeck. Das Lebensalter sei dabei gar nicht so relevant.

José Carreras litt selbst an Leukämie und gründete eine Stiftung. Foto: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Der österreichische Sänger Hansi Hinterseer dürfte die Freunde des Schlagers begeistern. Foto: dpa/Ursula Düren
Marie-Luise Marjan kennt jeder aus der „Lindenstraße“ – sie kommt mit „Hans“. Foto: dpa/Philipp Schulze
Frank Elstner, Urgestein der deutschen Fernsehunterhaltung, ist dabei. Foto: ard

Der Gala geht wie in den Vorjahren ein Gang über den Roten Teppich voraus. Dann gibt’s ein opulentes Buffet und eine vier Stunden live übertragene Show.

Mehr von RP ONLINE