Niederrhein Gänseeier mit Literatur

Niederrhein · Burg Boetzelaer beteiligt sich an den bundesweiten Geschmackstagen. Es werden regionale Produkte mit literarischen Häppchen serviert. Beim Menü munden Gänseei mit Weinbergschnecken in verschiedenen Variationen.

 Lecker: Regionale Produkte werden auf Burg Boetzelaer im Mittelpunkt stehen – natürlich immer auch mit Gänseeiern.

Lecker: Regionale Produkte werden auf Burg Boetzelaer im Mittelpunkt stehen – natürlich immer auch mit Gänseeiern.

Foto: privat

Eine amüsante Mixtur: kulinarischer Genuss, die passenden Weine und Kultur. Ein erlebnisreicher Nachmittag wird am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober auf Burg Boetzelaer in Kalkar-Appeldorn geboten. Dann trifft das Gänseei auf die Weinbergschnecke. Diese Lebensmittel sind die Hauptzutaten, die bei den bundesweiten Geschmackstagen im historischen Gewölbekeller der Burganlage aus dem 13. Jahrhundert serviert werden. "Mit regionalen Produkten beteiligten wir uns an der Aktion, um mit heimischen Lebensmitteln für eine gesunde, frische und regionale Küche zu werben", betont Gregor Caspers, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Niederrheinisches Gänseei. Diese Organisation, der Verein Burg Boetzelaer und die Stadt Kalkar laden die Genießer zum Schlemmen und Kulturgenuss am Montag, 3. Oktober, ab 16 Uhr drei Stunden lang in die Burg ein. Der Preis beträgt 39 Euro inklusive Weine und Tafelwasser.

Drei Gänge

Der erfahrene Koch und Küchenmeister Gerd Krings wird ein 3-Gang-Menü zubereiten. Es sind Variationen vom zertifizierten niederrheinischen Gänseei mit den Grafschafter Weinbergschnecken, die in naturbelassener Freilandhaltung gezüchtet werden. Speckrüben, Wildschinken, Trüffelmayonaise sowie Gänseeier-Strudel mit den Weinbergschnecken werden ebenfalls munden.

Zwischen den köstlichen Proben werden die Gourmets darüber informiert, was sie gerade verzehrt haben. Gregor Caspers wird über die Geschichte der niederrheinischen Gänsehaltung und über den Schneckenzuchtbetrieb aus Moers plaudern.

Für den künstlerischen Genuss sorgt Harald Münzner. Der Leiter der Stabsabteilung für Kultur und Tourismus im Kalkarer Rathaus wird den Gästen literarische Häppchen servieren. Denn nicht nur Nobelpreisträger Günter Grass (Aus dem Tagebuch einer Schnecke) hat über das Kochen, das Essen und bestimmte Gerichte geschrieben. In der deutschen Literatur finden sich zahlreiche weitere Beispiele über das Schmausen — von heiter bis deftig. Passend zum Mahl wird Münzner auch aus dem Gänse-Krimi "Bei Ausflug Mord" vorlesen.

Die "Geschmackstage", bei denen die Liebe zur heimischen Küche entdeckt werden solle, hätten ihren Ursprung in Lüneburg gehabt, berichtet der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Niederrheinisches Gänseei. Erst im vergangenen Jahr sei die Aktion bundesweit durchgeführt werden. Die Schutzgemeinschaft habe bereits im Jahr 2010 daran teilgenommen und bei acht Veranstaltungen für die heimischen Köstlichkeiten in der Küche geworben, so Caspers.

(RP/jul)