1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Frisch gedruckt: der Heimatkalender für das Kleverland

Kleve : Frisch gedruckt: der Heimatkalender für das Kleverland

Heimat ist das, was den Menschen aus den Sphären der virtuellen Globalität wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Besser hätte Ursula Geisselbrecht-Capecki, Kunsthistorikerin und neues Redaktionsmitglied beim Heimatkalender für das Klever Land, die Wirkung des jetzt druckfrisch vorliegenden 240-Seiten-Buches nicht beschreiben können. Ein Buch, das zeigt, wie reich das Klever Land an Kultur ist (so Redaktionsmitglied Wilhelm Diedenhofen), wenn man die Liste der Veröffentlichungen im Anhang anschaut. Reich an Kultur und reich an aktuellen Ereignissen wie der Übergabe des Klever Campus an die Hochschule Rhein-Waal vor wenigen Wochen. Diesem Jahrhundertereignis (so Redaktionsleiterin Wiltrud Schnütgen) ist nicht nur der wunderbare Titel von Zeichner Fritz Poorten gewidmet. Geisselbrecht-Capecki forscht über die Geschichte des Hafens und des Getreidespeichers und die Fotos des Kalendariums bringen Impressionen des Campus, den Diedenhofen am Tag der Eröffnung als leicht, fast mediterran erlebte.

Danach macht der Band einen bunten Strauß an Texten auf, die einerseits Geschichte schreiben, wie Hans-Joachim Koepp übers Gocher Bier und seine Reinheit oder Drs. Bert Thissen über das Klever Gespenst, das nicht zur Ruhe kommt, und andererseits Geschichten vom persönlichen Erleben der Geschichte erzählen, Erinnerungen für die Nachwelt festhalten. Hier vieles aus Kriegs- und Nachkriegszeit.

Gestern übergab Boss-Verleger Heinz Sack das erste bei B.o.s.s.-Druck gefertigte Exemplar an Landrat Wolfgang Spreen. Beide empfahlen das Buch für alle möglichen Geschenk- und Gabentische. Heute im Laufe des Tages soll es in den Buchhandel kommen und dort für 12,80 Euro zu haben. Besprechung folgt

(RP)