Kleve: Frauen tanzen gegen Gewalt

Kleve: Frauen tanzen gegen Gewalt

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kleve lädt am Aschermittwoch ein.

Auch in Deutschland ist jetzt die Istanbul-Konvention in Kraft getreten. Die 81 Artikel des Übereinkommens entfalten Verpflichtungen zur Prävention und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, zum Schutz der Opfer und zur Bestrafung der Täter. In Kleve soll ein starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt werden. Hierzu lädt Yvonne Tertilte-Rübo, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kleve, für Mittwoch, 14. Februar, von 17.30 bis 18.30 Uhr zum "One-Billion-Rising-Dance" auf dem Koekoekplatz 1 in Kleve ein. 2017 sind mehr als eine Million Frauen aufgestanden und haben tanzend, trommelnd und singend zum Ausdruck gebracht, dass Gewalt gegen Frauen ein Ende haben muss. Studierende der Hochschule Rhein-Waal, Studiengang Gender and Diversity, unterstützen die Aktion in Kleve mit Infoständen, Plakaten und als Vortänzerinnen.

"Multipercussionist" Klaus van Boekel wird mit seinem traditionellen Ensemble "Woro" den One-Billion-Rising-Dance in Kleve eröffnen und begleiten. Alle Klever sind eingeladen, ein starkes Zeichen für ein gewaltfreies Leben von Mädchen und Frauen zu setzen.

(RP)