1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Frauen stärken in El Salvador

Kleve : Frauen stärken in El Salvador

Fünf Studenten der "Hogeschool van Arnhem en Nijmegen" reisen nach Nueva Esperanza, El Salvador, um Sportprogramme für Mädchen zu organisieren. Das Projekt soll nachhaltig die Frauen der Region unterstützen.

Mädchen und Frauen haben es in El Salvador nicht leicht. Fast die Hälfte hat kein eigenes Einkommen, Abtreibungen sind illegal, öffentliche Ämter sind zu etwa 80 Prozent von Männern besetzt. Auch der Sportsektor ist eindeutig von Männern bestimmt. Hier wollen fünf Sozialpädagogik-Studenten im Rahmen ihrer Bachelorarbeit ansetzen.

Ab Mitte August reisen Sabrina Glas, Simon Gebert, Nadja Burke, Anna Gramstedt und Jan Peter Heinz für zehn Wochen nach Nueva Esperanza. Dort wollen sie junge Frauen im Alter von 16 bis 21 Jahren für das Planen, Vorbereiten, Durchführen und Evaluieren von sportlichen Freizeitangeboten für sechs- bis 14-jährige Mädchen ausbilden. "Hilfe zur Selbsthilfe" also, wie Bürgermeister Theo Brauer es nennt. Denn das Projekt soll nachhaltig etwas bewirken und sich nicht nur auf die zehn Wochen beschränken, die die Studenten vor Ort sind. Sie alle haben ihr drittes Studienjahr im praxisorientierten Studiengang "Sozialpädagogik" der Hochschule abgeschlossen und schreiben nun eine Bachelorarbeit über ein Projekt im sozialen Bereich.

  • 12.02.2021, Bremen: Ein Radfahrer zieht sich
    Kleves Verkehr der Zukunft : Klever sollen künftig mehr Rad fahren
  • Autofahrer, die die App nutzen, müssen
    Verkehr in Kleve : Parken in Kleve bald mit einer App bezahlen
  • Ein Zeichen für Toleranz: Die Regenbogenflagge.
    Kreis Kleve : Bündnis will Zeichen für sexuelle Vielfalt setzen

Verein "Niños Fuertes"

Der Kontakt mit El Salvador sei über den Dozenten Jürgen Tönnisen zu Stande gekommen, erzählt Simon Gebert aus Essen. Nachdem das Projekt der fünf sportbegeisterten Studenten Gestalt angenommen hatte, wurde der Verein "Niños Fuertes" gegründet. Als Standort wählten die Studenten aus Kleve, Essen, Moers und Dinslaken die Stadt Kleve aus. "Hier ist unser Studiengang bekannter und wir hatten durch Nadja und Jan schon einige Kontakte", sagt Gebert. Die Flüge bezahlen die fünf engagierten Studenten aus eigener Tasche. Zur Finanzierung der Sportgeräte, die mit Hilfe der Botschaft El Salvadors in Deutschland transportiert werden sollen, haben sie bereits unter anderem ein Fußball-Benefizturnier in Düffelward organisiert, für das Theo Brauer die Schirmherrschaft übernahm. Denn ohne Sportgeräte kein Sportprogramm und die sind in El Salvador Mangelware. Für die Frauen dort wollen sie ein Handbuch mit Anleitungen zum Trainieren anfertigen. Vor Ort wird die Organisation "Acudesbal" die Studenten unterstützen, untergebracht werden sie in einem Gemeindehaus. Die Verhältnisse in El Salvador seien "sehr bescheiden", erzählt Nadja Burke. Die Studenten wollen aufgeschlossen bleiben und freuen sich schon auf die Menschen, die ihnen im Vorfeld als sehr herzlich beschrieben wurden. Im Dezember werden sie bei einer Abschlusspräsentation im Klever Kino ihre Ergebnisse vorstellen.

Spenden an den Verein "Niños Fuertes": Kontonummer 30009443, BLZ 32450000 (Sparkasse Kleve); Internet: www.ninosfuertes.de.tl.

(RP)