Kranenburg: Fischessen der CDU zum Thema Hospizarbeit

Kranenburg : Fischessen der CDU zum Thema Hospizarbeit

Auch in diesem Jahr lädt der CDU-Gemeindeverband Kranenburg zum Fischessen am 14. Februar um 19 Uhr im Bürgerhaus Kranenburg ein.Man widmet sich dem Thema "Hospizarbeit in Kleve und Umgebung". Zu diesem Thema wird sich der Förderverein Hospiz am St. Antonius Hospital Kleve, vertreten durch Annette Kröll-Riepe, vorstellen.

Abschied nehmen fällt immer schwer, erst recht, wenn dieser Abschied für immer ist. Eine Situation die jeder irgendwann erleben wird, mal plötzlich oder auch erkennbar länger im Voraus. Sie entsteht, wennjemand erkennen muss, dass ein Mensch unheilbar krank ist und die letzte Lebensphase erreicht ist.

Die Vorstellung an diese Situation wird in der Gesellschaft sehr schnell weggeschoben, denn die Bereitschaft, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen, ist nicht immer gegeben. Zum Glück gibt es Menschen, die in dieser schwierigen Situation unterstützen, entweder ambulant oder auch stationär. Beide Formen der Hospizarbeit wird der Förderverein darstellen, mit dem Ziel, Menschen in Kranenburg und Umgebung für dieses wichtige und menschliche Thema zu sensibilisieren. Zu diesem Vortrag sind alle interessierten Bürger recht herzlich eingeladen.

Wer am anschließenden Fischessen teilnehmen möchte, wird gebeten, 14 Euro pro Person auf das Konto Sparkasse IBAN DE50 3245 0000 0005 1240 60, BIC WELADED1KLE mit dem Kennwort "Fischessen 2018" bis zum 9. Februar zu überweisen. Mit dieser Überweisung ist man gleichzeitig zum Fischessen angemeldet.

Wer am Aschermittwoch-Gottesdienst teilnehmen möchte, ist dazu um 18 Uhr in der Stifts- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul in Kranenburg herzlich eingeladen.

(RP)