FFF: Hochschule Rhein-Waal demonstriert mit LecturesForFuture

Hochschule Rhein-Waal : Professoren-Demo für die Zukunft

Hochschulprofessoren demonstrieren vom 14. bis 20. Juni mit speziellen Lehrveranstaltungen für mehr Klimaschutz.

Angestoßen wurde die Aktion Lectures-For-Future von der Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Lintfort, jetzt startet sie bundesweit mit über 100 Veranstaltungen. Unter anderem in Wien, Potsdam, Cottbus, Hamburg, Frankfurt, Tübingen, Kleve und Kamp-Lintfort: Bei Lectures-For-Future (Vorlesungen für die Zukunft) werden Vorlesungen zum Teil für die Allgemeinheit geöffnet und der vorgesehene Inhalt der Vorlesung durch Themen ersetzt, die sich auf das Klima beziehen sollen.

Mit diesen Lehrveranstaltungen für jedermann protestieren Professoren für den Klimaschutz. Die Aktion Lectures-For-Future startet am Freitag, 14. Juni, und läuft bis zum 20. Juni. Damit sollen die Studierenden sowie die Öffentlichkeit fachkundig und mit wissenschaftlicher Expertise über die Klimakrise und ihre Auswirkungen informiert werden. An der Hochschule Rhein-Waal (HSRW) macht Joachim Fensterle, HSRW-Professor für Biotechnologie und Mitinitiator der Aktion, am Freitag, 14. Juni, 8.15 Uhr, den Auftakt (Raum 5a EG Gebäude 01, Campus Kleve). Mit dabei bei den folgenden Veranstaltungen an beiden Standorten in Kleve und Kamp-Lintfort sind unter anderem die Professoren William Megill, Rolf Becker, Florian Wichern, Barbara Darr, Jakob Lempp, Joachim Gebel und andere. Insgesamt werden in den nächsten Tagen in Kleve und Kamp-Lintfort 33 Vorlesungen zum Thema angeboten, die allerdings nicht alle öffentlich sind und von denen einige in Englisch gehalten werden.

Prof. Joachim Fensterle gehört zu den Initiatoren. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Das Ganze ist eine gemeinsame Aktion mit den Initiatoren von Scientists-For-Future (Wissenschaftler für die Zukunft). Scientists-For-Future ist eine Initiative von Wissenschaftlern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, die in einer offiziellen und von mehr als 26.800 Wissenschaftlern unterschriebenen Stellungnahme zu mehr Klimaschutz aufgerufen hat. „In der wissenschaftlichen Gemeinschaft besteht große Einigkeit, dass uns nur noch wenige Jahre bleiben, um eine globale Klimakatastrophe aufzuhalten. Gleichfalls haben sich 175 Staaten mit der Unterzeichnung des Klimaabkommens in Paris verpflichtet, den Temperaturanstieg um maximal zwei Grad zu begrenzen“, sagt Joachim Fensterle. Obwohl die Aktion erst Anfang Mai an der HSRW initiiert worden sei, sei sie auf sehr große nationale und internationale Resonanz gestoßen, berichtet Fensterle. Zehn Professoren an der Hochschule Rhein-Waal hatten die Sache initiiert, jetzt sind Veranstaltungen bundesweit verteilt, umfassen alle Bundesländer und eine Vielzahl an Universitäten und Hochschulen, so Fensterle. „Neben mehr als 100 registrierten Veranstaltungen in Deutschland finden auch Veranstaltungen in Ländern wie Russland, USA, Portugal, Frankreich und in afrikanischen Ländern statt“, so der HSRW-Professor nicht ohne Stolz, wie weit der Anstoß vom Niederrhein reichte.

„Es geht uns darum, dass Professorinnen und Professoren in diesem Zeitraum den Inhalt einer bestehenden Lehrveranstaltung durch das Thema Klima ersetzen und somit ein klares Zeichen setzen, dass unmittelbarer Handlungsbedarf bezüglich des menschgemachten Klimawandels besteht“, sagt Fensterle. Ausnahmsweise ist bei diesen Veranstaltungen das Teilen von Kommentaren und Bildern und Videos durch Studierende und Gäste in den sozialen Medien unter dem Motto #LecturesForFuture ausdrücklich erwünscht.

Mehr von RP ONLINE