Umweltschutz am Wickeltisch Die Windeln und der Umweltschutz

Kevelaer · Bis Babys „trocken“ sind, verursachen sie jede Menge Abfall. Denn die meisten Eltern benutzen Einwegwindeln. Einige Kommunen wollen sie jetzt zum Umsteigen auf Mehrwegsysteme ermuntern.

 Windeln sind zum Trocknen aufgehängt, so wird Abfall vermieden.

Windeln sind zum Trocknen aufgehängt, so wird Abfall vermieden.

Foto: canva.com/canva.com/Stadt Kevelaer

Wem Klima- und Umweltschutz am Herzen liegen, den müssen diese Zahlen schmerzen: Pro Kind werden bis zum Trockenwerden im Alter von etwa drei Jahren bis zu 4500 Wegwerfwindeln benötigt. Dadurch produziert jedes Kind etwa 1000 Kilogramm Windelmüll. Eine unglaubliche Menge. Insgesamt machen Wegwerfwindeln deutschlandweit mit einem Anteil bis zu 10 Prozent die größte Einzelposition des Restabfalls aus.