Integrative Kita in Issum Wo Inklusion nicht nur ein Wort ist

Issum · Seit 1997 ist die Kita Arche Noah in Issum für Familien da und stellt den Mensch in den Mittelpunkt. Jedes Kind – ungeachtet seiner Herkunft, Kultur oder seines Förderbedarfs – wird so akzeptiert, wie es ist.

 Mithilfe von „Metacom“-Symbolen kommuniziert Johanna mit anderen Kindern.

Mithilfe von „Metacom“-Symbolen kommuniziert Johanna mit anderen Kindern.

Foto: Norbert Prümen

Johanna kann nicht sprechen. Die Vierjährige hat das DiGeorge-Syndrom, auch bekannt als Deletionssyndrom 22q11. Ihr fehlt ein kleines Stück Erbinformation auf dem 22. Chromosom. Um sich mitzuteilen, benutzt sie ein Tablet mit „Metacom“-Symbolen. Das sind Bilder, die nach einem bestimmten System angeordnet sind und die Menschen mit Behinderung zur unterstützten Kommunikation benutzen. Berührt Johanna eines der Bilder mit ihrem Finger, ertönt eine Kinderstimme. „Ich bin Johanna“, sagt die Stimme dann zum Beispiel stellvertretend für Johanna. Die Kinder in ihrer Kita finden das natürlich super. Dass Johanna eine Behinderung hat, ist für sie kein Thema. Johanna ist eben Johanna. Ein Mädchen, das ab und zu Hilfe braucht. So wie sie auch.