Jugendbuchtipp „Ein Fall für Wells und Wong“

„Ein Fall für Wells und Wong“ : Von der feinen Dame zur Detektivin

Diesmal geht es um einen spannenden Jugendkrimi, in dem zwei Mädchen ermitteln.

Ich stelle heute ein Buch namens „Mord ist nichts für junge Damen“ vor. Es ist von der amerikanischen Autorin Robin Stevens und erschien im Jahr 2014. Das Buch ist der erste Band einer Reihe, die sich „Ein Fall für Wells und Wong“ nennt. Die Geschichten spielen in den 1930er Jahren und handeln von zwei Mädchen, nämlich Daisy Wells und Hazel Wong. Sie gehen beide auf das Deepdean-Mädcheninternat in England und haben zusammen ein geheimes Detektivbüro gegründet.

Erst passiert nichts Spannendes an ihrer Schule, außer vielleicht der mysteriöse Fall der verschwundenen Krawatte von ihrer Schulkameradin Lavinia. Aber dann findet Hazel zufällig ihre Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. War es ein schrecklicher Unfall oder sogar Mord? Als Hazel losläuft, um Hilfe zu holen, ist die Leiche plötzlich verschwunden. Den beiden jungen Detektivinnen ist klar, dass das nur eins bedeuten kann: Es war Mord. Die Detektei Wells und Wong fängt darum an, geheim zu ermitteln, und die beiden Mädchen versuchen, den Mörder noch vor der Polizei zu fassen. Das ist aber gar nicht so einfach, wie sich herausstellt.

Ich finde es sehr interessant, dass man durch die Bücher von der Reihe „Ein Fall für Wells und Wong“ einen Einblick in das frühere Leben bekommt. Die Leser erfahren, was die Leute im England von 1930 gegessen haben, was sie für Kleidung getragen haben und was in der Zeit passiert ist.

In einem anderen Buch der Reihe müssen die beiden Detektivinnen auch im berühmten Orientexpress ermitteln („Mord erster Klasse“), in dem ebenfalls ein Mord geschehen ist. Außerdem klären sie auch Verbrechen in Hongkong auf („Tödliches Spiel in Hongkong“), denn das ist Hazels Heimat. Die Leser erfahren so viel über die Traditionen in China und den Bürgerkrieg.

Aber die Bücher haben nicht nur interesante historische Fakten zu bieten, sondern jeder einzelne Fall ist sehr spannend und raffiniert. Darum kann ich die Buchreihe jedem empfehlen, der gerne Krimis liest.

Melissa Akouete, 13 Jahre alt, liest leidenschaftlich gerne und schreibt an dieser Stelle alle paar Wochen über ihre Buchtipps. Foto: Mokwa