Jugendbuch-Kolumne: Mit „Rubinrot“ durch die Zeit reisen

Jugendbuch-Kolumne : Mit „Rubinrot“ durch die Zeit reisen

In dem Buch „Rubinrot“ von Autorin Kerstin Gier geht es um die 16-jährige Gwendolyn Shepherd, die durch die Zeit reisen kann.

Ich stelle heute wieder ein Buch der Schriftstellerin Kerstin Gier vor. Das Buch heißt „Rubinrot“ und ist der erste Teil einer Trilogie, die im Jahr 2013 sogar verfilmt worden ist. In dem Buch geht es um die 16-jährige Gwendolyn Shepherd, die mit ihrer Familie in London lebt. Ihre Familie ist nicht wie andere, denn sie haben ein Geheimnis: In der Familie gibt es ein Zeitreise-Gen, das es dem Träger ermöglicht, von der Gegenwart in die Vergangenheit zu wechseln.

Die nächste Zeitreisende soll Charlotte, Gwendolyns Cousine, sein. Aus diesem Grund machen Gwendolyns Tante und ihre Großmutter einen großen Aufruhr und fragen Charlotte jede Sekunde, wie es ihr geht. Der Rest der Familie ist deswegen sehr genervt. Als dann aber plötzlich Gwendolyn statt Charlotte in der Zeit springt, herrscht großes Chaos, und jeder fragt sich, wie das passieren konnte.

Warum Gwendolyn das Gen hat, ist eine von vielen Fragen, die ihr durch den Kopf gehen. Denn was hat es mit der Geheimloge und der Prophezeiung auf sich? Schließlich soll Gwendolyn einen Platz in der geheimen Organisation, der „Loge des Grafen von Saint Germain“, einnehmen, wo sie auf ihre bevorstehenden Aufgaben vorbereitet werden soll.

Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Leslie versucht sie, diese Fragen zu beantworten, während sie die Schule und die Aufgaben der Loge meistern muss. Sie muss gemeinsam mit dem arroganten, aber auch gutaussehenden Gideon de Villiers, der auch das Zeitreise-Gen von seiner Familie geerbt hat, durch die Zeit reisen. Schade, dass Beziehungen zwischen den de Villiers und Gwendolyns Familie nie gut gehen.

Ich finde das Buch sehr gut, und es ist eines meiner Lieblingsbücher, da es eine gute Geschichte ist und es super geschrieben ist. Viele Freunde von mir finden das Buch auch sehr gut. Natürlich kann man „Rubinrot“ auch als Erwachsener lesen, meiner Mutter hat dieses Buch auch sehr gefallen. Die Trilogie umfasst noch die Bücher „Saphirblau“ und „Smaragdgrün“.

Melissa Akouete, 13 Jahre alt, liest leidenschaftlich gerne und schreibt an dieser Stelle alle paar Wochen über ihre Buchtipps. Foto: Mokwa

Mehr von RP ONLINE