1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Familien im Kreis Kleve

Die Frauenberatungsstelle Impuls im Kreis Kleve ist im Umbruch

Die Familien-Kolumne : Abschied nehmen

Umbruch in der Frauenberatungsstelle Impuls im Kreis Kleve: Viele Weggefährtinnen verabschieden sich in den Ruhestand. Das Netzwerk für ein gewaltfreies Zuhause soll aber erhalten bleiben.

In der letzten Zeit heißt es immer wieder Abschied nehmen!  So viele Weggefährtinnen und Weggefährten der Frauenberatungsstelle Impuls gingen beziehungsweise gehen in den wohlverdienten Ruhestand – der Opferschutzbeauftragte der Polizei, Fachkolleginnen und -kollegen aus verschiedenen Institutionen und Beratungsstellen. Aber auch mein Arbeitsende ist in Sicht.

Gemeinsam haben wir uns für ein gewaltfreies Zuhause im Kreis Kleve eingesetzt.

Durch die Pandemie sind leider keine Fachveranstaltungen, keine Netzwerktreffen, aber auch kein Fest und somit kein offizieller würdiger Abschied möglich. Engagierte Partnerinnen und Partner, auf die wir uns in schwierigen Situationen verlassen konnten, gehen und verlassen das Netzwerk. Sie haben uns mit ihren Ideen inspiriert, haben unsere Arbeit bereichert, haben unsere Vorstellungen und Kampagnen mitgetragen. Ohne diese verlässliche Zusammenarbeit ist unsere Arbeit für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen nicht möglich!

Wir brauchen vor Ort ein verlässliches Netzwerk mit persönlichem Austausch, um für Frauen und Mädchen, vor allem nach geschlechtsspezifischen Gewalterfahrungen, eine gute Versorgung und Hilfestellung zu schaffen.

  • Die Innenansicht einer FFP2-Maske.⇥⇥ Foto: Daniel
    Neue Regeln  ab 24. März : Kreis Kleve verschärft Corona-Schutz
  • Die Grünen fordern unter anderem die
    Antrag der Grünen : Kreis Kleve soll bis 2030 klimaneutral werden
  • Der Kreis Kleve übermittelt täglich die
    Verwirrung um Fälle : Wie der Kreis Kleve die aktuellen Corona-Zahlen berechnet

Ich beziehungsweise wir Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle Impuls möchten uns bedanken für die Zusammenarbeit, die von Respekt und Wertschätzung geprägt war, für die konkrete Unterstützung in der Arbeit mit gewaltbetroffenen Frauen und Mädchen, für die Hilfestellungen bei der Finanzierung unserer Arbeit. Auch eure Zuversicht und das gemeinsame Lachen haben uns bei unserer Arbeit geholfen. Ohne die Kolleginnen und Kollegen aus dem Netzwerk hätten wir nicht so viel erreicht!

Wir freuen uns auf die engagierten Nachfolgerinnen und Nachfolger, um gemeinsam für ein gewaltfreies Zuhause im Kreis Kleve einzutreten.

Hildegard Wolff ist Sozialwissenschaftlerin und arbeitet als Beraterin bei der Frauenberatungsstelle Impuls im Kreis Kleve. Foto: IMPULS