Kleve: Etat-Unklarheiten bei KCN - Vorstände treten zurück

Kleve : Etat-Unklarheiten bei KCN - Vorstände treten zurück

Paukenschlag in der Klever Geschäftswelt. Die Spitze des Klever City Netzwerk-Vorstands, Johannes Hülsmann (Vorsitzender), Max-Ingo Festing (stellvertretender Vorsitzender) und Thuong Nguyen-Huu (Schatzmeister), ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

Grund für diese Entscheidung seien ungeklärte wirtschaftliche Belange des KCN aus der Zeit des Vorgänger-Vorstands. "Wir werden nur Verantwortung übernehmen für Verpflichtungen und Entscheidungen, die kaufmännisch und formal eine nachvollziehbare Basis haben. Weil wir das nach unserem Amtsantritt nicht in allen Punkten vorgefunden haben, bleibt uns zum jetzigen Zeitpunkt leider nur der sofortige Rücktritt", erklärt Johannes Hülsmann in einer schriftlichen Mitteilung. Der ehemalige Vorsitzende, Jörg Hopmans, sagt, er könne den Schritt nicht nachvollziehen. "Das wird sich alles in Ruhe klären. Ich kann unserem ehemaligen Vorstand nichts vorwerfen."

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung des KCN ist der Vorstand unter Jörg Hopmans nicht entlastet worden. Es soll um Rechnungen gehen, die für die Weihnachtscoupon-Aktion geschrieben wurden. Dabei habe es rechtliche Unklarheiten und offene Fragen bei der Buchhaltung gegeben. Es soll um Beträge im fünfstelligen Bereich gehen - bei einem Mitglieder-Etat von etwa 40 000 Euro. Binnnen 90 Tagen muss eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden.

Ute Schulze-Heiming vom Kleve Stadtmarketing wurde vom Rücktritt überrascht. "Ich meine, sie hätten nicht zurücktreten müssen. Aber wir sind im guten Gespräch auseinandergegangen", sagt Schulze-Heiming. Nun gelte es, über eine Neuordnung des KCN nachzudenken. "Es wäre wünschenswert, wenn sich der Vorstand nicht mit jeder Veranstaltungsplanung herumschlagen müsste", sagt Schulze-Heiming. Heißt: Womöglich könnten in Zukunft etwa die Stadtfeste hauptamtlich vom Stadtmarketing organisiert werden.

(lukra)
Mehr von RP ONLINE