Kranenburg-Frasselt: Erste digitale Sirene der Gemeinde steht in Frasselt

Kranenburg-Frasselt : Erste digitale Sirene der Gemeinde steht in Frasselt

Sirenen sollen die Bevölkerung mit verschiedenen Alarmtönen warnen. Daher wird an jedem ersten Samstag im Monat gegen 12 Uhr von der Kreisleitstelle in Kleve ein einheitlicher Probealarm ausgelöst, um der Bevölkerung die Bedeutung der Töne näherzubringen, damit sich diese einprägen.

So wird Monat für Monat beim Probealarm in der Gemeinde Kranenburg stets nur ein Warnton erklingen, allerdings mit wechselseitiger Bedeutung: 1. Die Bevölkerungswarnung. Hierzu ertönt ein einminütiger auf- und abschwellend Dauerton (Heulton). Das gewünschte Verhalten der Bevölkerung: Geschlossene Räume aufsuchen, Radio (z.B. Antenne Niederrhein -98,0 MHz oder 105,7 MHz- und WDR 2 -93,3 MHz-) oder Fernsehen einschalten. 2. Die Entwarnung mit einem einminütigen Dauerton und 3. Der Feueralarm. Das ist ein einminütiger Dauerton, derjedoch zwei Mal unterbrochen wird und die freiwilligen Feuerwehrkräfte im jeweiligen Ort alarmiert.

Zum besseren Verständnis ist es auch möglich, sich sämtliche Töne auf der Website des Kreises Kleve unter der Internetadresse www.kreis-kleve.de/sirenenton anzuhören.

Was die Sirenen in der Gemeinde Kranenburg betrifft, so sind sämtliche mit einem digitalen Meldeempfänger ausgestattet und nehmen komplett am kreisweiten, monatlichen Probealarm teil. Zudem ist die Sirene, die jetzt am Feuerwehrhaus in Frasselt aufgestellt worden eine ganz besondere. Denn hierbei handelt es sich um die erste elektronische Sirene die in der Grenzgemeinde, die zeitgleich die beiden bisherigen Sirenen im Reiterdorf abgelöst hat.

(RP)
Mehr von RP ONLINE