1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bedburg-Hau: Erst den Krebs besiegt – jetzt Golfprofi

Bedburg-Hau : Erst den Krebs besiegt – jetzt Golfprofi

Marcial Dechambre (22) aus Bedburg-Hau hat seine Ausbildung zum Golflehrer bestanden. Mit 15 Jahren erkrankte er an Knochenkrebs. Heute gilt er als geheilt und geht auf Golftour. Dechambre will für krebskranke Kinder spenden.

Mit 14 Jahren, als andere Kinder gerade für den Mofaführerschein übten, wusste Marcial Dechambre, dass er Golfprofi werden wollte. "Marcial verbrachte jede freie Minute auf dem Golfplatz. Als er nach Hause kam, hat er den Fernseher angemacht, um zu schauen, ob gerade ein Golfturnier übertragen wurde. Da wussten wir: Der Junge ist so begeistert vom diesem tollen Sport, das müssen wir so gut wie möglich unterstützen", erinnert sich sein Vater Patrick, ebenfalls ein leidenschaftlicher Golfer.

Als junger Vater hatte er seinen Sohn mit dem Kinderwagen über den Platz gefahren. Mit sieben Jahren schwang Marcial zum ersten Mal den Schläger, mit neun legte er seine Platzreife ab. Alles lief perfekt, bis Marcial 15 Jahre alt war. Da stellten Ärzte bei ihm Knochenkrebs fest.

Für den jungen Bedburg-Hauer, der damals kurz vor der mittleren Reife am Konrad-Adenauer-Gymnasium stand, brach eine Welt zusammen. Die fünf-Jahres-Überlebensrate liegt bei Knochenkrebs zwischen 40 und 70 Prozent. Doch aufgeben, das war noch nie Dechambres Ding. Er nahm den Kampf gegen den Krebs auf, machte eine einjährige Therapie. "Ein Jahr ging danach alles gut, dann kam der Rückfall: Ich hatte Metastasen an der Lunge", blickt Marcial zurück. Er unterzog sich einer Chemotherapie, doch der Krebs kehrte wieder zurück — noch zwei Mal entwickelten sich an gleicher Stelle Metastasen.

  • Geringe Nachfrage : Testzentrum in Bedburg-Hau schließt
  • Robin Deckers (links) feierte in der
    Fußball-Landesliga : SGE Bedburg-Hau beim Spitzenreiter chancenlos
  • Trainer Sebastian Kaul freute sich über
    Fußball-Landesliga : SGE Bedburg-Hau holt Punkt beim Tabellenzweiten

Inzwischen hatte Marcial Dechambre beim Golfclub Papenburg seine Ausbildung zum PGA-Golfprofi begonnen. Allmorgendlich um 8.30 Uhr stand der junge Golfer auf dem Platz, gegen 20 Uhr kehrte er nach Hause zurück. Drei Jahre lang dauert eine solche Ausbildung eigentlich. Dechambre brauchte vier, denn immer wieder musste er sich am Uniklinikum in Münster Therapien gegen den Krebs unterziehen. Marcial Dechambre gewann den Kampf. Im Oktober 2011 waren die Metastasen nicht mehr zu sehen. Bis heute ist der Krebs nicht mehr zurückgekehrt.

Jetzt will Dechambre, der Mitglied beim Golfressort Schloss Molyand ist, richtig durchstarten und seinen Traum verwirklichen. Im Mai geht es auf die europaweite Golftour EPD. Auf dem Turnierplan stehen Wettbewerbe in Deutschland, aber auch in der Türkei und in Marokko. Ein Personaldienstleister aus Norddeutschland unterstützt ihn als Sponsor.

Doch auch wenn Dechambre weiterhin Turniere und damit Preisgelder gewinnt, bleibt das Leben als Golfprofi für ihn finanziell eine Herausforderung. Die vielen Flüge und die ständigen Hotelübernachtungen verschlingen viel Geld. Deswegen ist der Bedburg-Hauer auf der Suche nach weiteren Sponsoren, gerne auch aus dem Klever Raum. "Neben der guten Werbung kann ein Sponsor auch von Gewinnbeteiligungen profitieren", wirbt der 22-Jährige um Firmen, die ihn unterstützen wollen.

Etwas zurückgeben, das möchte Dechambre nicht nur seinen Sponsoren. "Mir ist wichtig, etwas für andere zu tun. Ich möchte krebskranke Kinder fördern", sagt der 22-Jährige. Erfahrung damit hat er bereits. Während seiner Ausbildung organisierte er ein Wohltätigkeits-Golfturnier. Der Erlös, 13 000 Euro, ging an die Kinder-Onkologie in Münster.

Dechambres großes Ziel ist es, so weit zu kommen wie sein Vorbild Martin Kaymer. Eine Gewissheit hat er bereits: "Ich habe den Krebs besiegt, das wird mir helfen, meinen Weg zu gehen."

(RP/rl)