Kleve: Eisenbahner geben nicht auf

Kleve : Eisenbahner geben nicht auf

Ein dreister Dieb hatte sich bei der letzten Ausstellung mit Tauschbörse der Eisenbahnfreunde Goch-Kleve eingeschlichen und eine Lok gestohlen. Öffentliche Ausstellungen will der Verein aber weiterhin veranstalten.

goch / kLEVE Die Eisenbahnfreunde Goch-Kleve (EFGK) laden am Sonntag zur Ausstellung und Tauschbörse in ihr Clubheim an der Benzstraße 24 ein. Es ist die zweite öffentliche Veranstaltung des Jahres. Dass nach der ersten Ausstellung im Januar noch eine weitere folgt, ist jedoch nicht selbstverständlich, denn ein schwarzes Schaf unter den Besuchern hatte den Modellbahnfreunden aus Goch im Januar ordentlich die Laune verdorben.

Unter Beobachtung

Was war passiert? Ein Besucher der letzten Ausstellung verhielt sich so auffällig, dass er von den Mitgliedern vorsichtshalber unter Beobachtung gestellt wurde. Gegen Ende der Veranstaltung begab sich der Mann vor das Clubheim, rauchte eine Zigarette und schaute den Eisenbahnern und Tauschhändlern beim Verladen ihrer Exponate zu. Scheinbar harmlos. Bis er plötzlich sein Fahrrad schnappte und es eilig hatte, vom Gelände des Vereins zu verschwinden.

Kurze Zeit später stellten die Eisenbahner fest, dass im Durcheinander beim Verladen eine Dampflok von einem Rangiergleis nahe des Eingangs verschwunden war. Bei der Verfolgung des Täters mit einem Pkw wurde die entwendete Lok dann wiedergefunden – in Trümmern auf der Straße, achtlos weggeworfen bei der Flucht.

Ein Zwischenfall, der jedem Modellbahnfreund im Herzen wehtut. Aber die Vereinsmitglieder wollen sich von dem ärgerlichen Zwischenfall nicht unterkriegen lassen. In einer Pressemitteilung von Schriftführer Georg Heinz heißt es: "Trotzdem wollen die EFGK sich und ihren Besuchern das Hobby nicht vermiesen lassen. Sie werden zukünftig geeignete Maßnahmen zur Verhütung weiterer Diebstähle verstärken und bitten auch Besucher, Auffälligkeiten an Vereinsmitglieder zu melden." Die Besucher, die die Ausstellung mit Tauschbörse bisher dankbar angenommen haben, sollen nicht unter der Missetat eines schwarzen Schafes leiden. Und so stehen die Türen des Clubhauses auch am Sonntag, 20. Februar, wieder von 11 bis 16 Uhr für Modellbahnfreunde und Interessierte offen. Besucher können den Anlagenbetrieb begutachten, auf Schnäppchenjagd gehen und sich praktische Tipps und technische Hilfe beim "Lok-Doktor" holen. Willkommen ist jeder – solange er sich benimmt.

(RP)