1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Ein extremes Pollenjahr

Kleve : Ein extremes Pollenjahr

"Wir erwarten dieses Jahr hohe Mengen an Birkenpollen", warnt Ulrich Schlotmann, Pressesprecher der Apotheker. Die Birke produziere etwa alle zwei Jahre in den so genannten Mastjahren besonders viele Pollen, weiß der Apotheker. Über die Auswirkungen für die Allergiker sprach RP-Redakteur Ludger Distelkamp mit Ulrich Schlotmann.

Was raten sie Allergikern?

Ulrich Schlotmann Die Apotheker raten Allergikern dazu, sich rechtzeitig auf die Saison vorzubereiten und den professionellen Rat in der Apotheke einzuholen. Wir informieren und beraten am liebsten individuell. Denn jeder ist unterschiedlich betroffen. Im persönlichen Beratungsgespräch können wir ermitteln, welche Maßnahme am besten geeignet ist. Bei akuten Beschwerden helfen Sprays für die Nase oder Tropfen für die Augen kurzfristig weiter. Bei stärkeren Beschwerden stehen auch Arzneimittel in Tablettenform zur Verfügung.

Was ist mit Kortisonpräparaten?

Schlotmann Wer Kortisonpräparate als Spray anwendet, muss wissen, dass diese Mittel nicht sofort wirken und in der Pollensaison kontinuierlich angewendet werden. Denn Allergiker klagen häufig darüber, dass ein Kortikoidspray nach zwei Tagen nicht richtig hilft. Wer öfter starke Allergiebeschwerden eventuell sogar mit Asthma hat, sollte sich in ärztliche Behandlung begeben.

Wo gibt es weitere Informationen?

Schlotmann Wer mehr über Allergien wissen möchte, kann das Internetangebot des Deutschen Allergie- und Asthmabundes nutzen (www.daab.de). Telefonisch ist eine Beratung von Dienstag bis Donnerstag von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr möglich. Die Telefonnummer lautet 01805 052121. Tagesaktuell informiert die Pollenflugvorhersage des DWD über die Pollensituation in Deutschland.

www.dws.de/pollenflug.de

(RP)