1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Ehrenamtliche Betreuer beim Neujahrsfest geehrt

Kreis Kleve : Ehrenamtliche Betreuer beim Neujahrsfest geehrt

Rund 130 ehrenamtliche Betreuer folgten der Einladung des Betreuungsvereins zum Neujahrsfest. Das Neujahrsfrühstück bietet eine Möglichkeit, sich auszutauschen und dem Betreuungsverein die Gelegenheit, Danke zu sagen: "Vielen Dank für ihr Engagement und die Werbung im Geheimen, also für die Mundpropaganda", sagte Theo Peters, Mitarbeiter im Betreuungsverein. Denn der Betreuungsverein der Diakonie im Kirchenkreis Kleve ist mit über 550 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten im Rheinland.

Die vom Betreuungsgericht eingesetzten ehrenamtlichen Betreuer sind vor allem als "Würdebewahrer" unterwegs. Sie sorgen dafür, dass der Betreute sein Leben nach eigenen Wünschen und Möglichkeiten gestalten kann. Dies können ganz banale Dinge sein. "Wenn ich als 89-jähriger Gladbach-Fan im Altenheim das Pokalfinale zwischen Köln und Gladbach schaue und der Pfleger ungefragt auf eine Schlagersendung umschaltet, erwarte ich von meinem Betreuer, dass er sich für meine Interessen einsetzt", überspitzte Peters. Er geht Mitte des Jahres in Ruhestand. Er konnte Stefanie Krettek als neue Kollegin vorstellen, die sich in ihre Aufgaben einarbeitet. "Man braucht Mut, um für die Würde eines Menschen einzustehen", meinte Ortspfarrerin Sabine Heimann in ihrer Ansprache. Für Ihre zehnjährige Mitgliedschaft wurden Gäste geehrt. Helma Bertgen und Christof Sieben bedankten sich für das ehrenamtliche Engagement. Johannes Flöck, Comedian aus Köln, sorgte nach dem Frühstück für gute Unterhaltung.

(RP)