1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Eckpfeiler mit Laterne vor Haus Koekkoek beschädigt

Kleve : Eckpfeiler mit Laterne vor Haus Koekkoek beschädigt

Die Laterne ist zerbrochen, der Naturstein umgestürzt, das geschwungene Gitter herausgerissen: Gestern wurde bei einem Rangiermanöver eines Marktbeschickers die Eingangspforte vom Künstlerhaus Koekkoek schwer beschädigt. Der Natursteineckpfeiler und das Gitter sowie die auf dem Eckpfeiler stehende gusseiserne Lampe, die das große Eingangsportal des klassizistischen Malerpalais abschirmten, liegen in Stücken auf der Koekkoekstege. Architekt Werner van Ackeren, der Nachbar von Haus Koekkoek, das einst sein Elternhaus war, war unmittelbar nach dem Unfall direkt am Ort des Geschehens.

"Ich bin froh, dass der alte Stein und die Steinplatte, die die Lampe getragen hat, offensichtlich nicht zerbrochen sind. Leider ist die alte Lampe, die sogar den Krieg überdauert hat, in Stücke", sagt Werner van Ackeren. Alle Teile seien noch da, man müsse sie jetzt wieder sorgfältig von einem Fachmann aufrichten lassen. Bis Versicherungsfachleute den Schaden begutachtet haben, müssen Steine und Lampenteile, noch liegen bleiben, hieß es gestern. Danach soll der Schaden schnellstmöglich behoben werden. USK und Ordnungsamt haben die Unfallstelle mit Baken gesichert.

(mgr)