1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Niederrhein: Duisburgs Sommerkino auf Meisterkurs

Niederrhein : Duisburgs Sommerkino auf Meisterkurs

Am 9. Juli startet zum 18. Mal das Sommerkino im Landschaftspark. Mit einer Auslastung von 96,8 Prozent war das Duisburger Freiluftkino 2013 das erfolgreichste in Deutschland. Die Philharmoniker spielen zu Chaplins "City Lights".

Im vergangenen Jahr hat das Stadtwerke-Sommerkino im Landschaftspark Duisburg-Nord einen "deutschen Rekord" aufgestellt. Kein anderes Freiluftkino im Land konnte auf eine so gute Auslastung wie das Duisburger verweisen. Im vergangenen Jahr kamen zu den 40 Vorstellungen 41 431 Besucher; das ist eine "stolze" Auslastung von 96,8 Prozent.

Vom 9. Juli bis 17. August findet in diesem Jahr nun zum 18. Mal das "Kino am Hochofen" statt. Anfangs hat das Stadtwerke-Sommerkino noch Konkurrenz durch die Fußball-Weltmeisterschaft, die am 13. Juli mit dem Finale endet. Die WM könnte es schwer machen, die Rekordzahlen vom vergangenen Jahr zu wiederholen. Auch bleibt abzuwarten, ob die teilweise Sperrung der A 59 potenzielle Besucher abhalten wird, zum Landschaftspark zu fahren.

Ansonsten wird alles für die Attraktivität des Freiluftkinos getan. Für die Filmauswahl sorgt wieder das Duisburger Filmforum, das 17 europäische, davon elf deutsche Produktionen für die 40 Spieltage ausgewählt hat. Kai Gottlob, Geschäftsführer des Filmforums, hat ausgerechnet, dass im Duisburger Sommerkino 44 Oscar-Nominierungen und elf tatsächliche Oscars zu finden sind. Jedenfalls sind Oscargewinner wie "12 Years a Slave" und "Gravity" ebenso auf dem Spielplan vertreten wie die anspruchsvollen Erfolgskomödie "Ziemlich beste Freunde" und "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty". Für Spannung und Nervenkitzel auf der großen Leinwand der Gießhalle sorgen Liam Neeson in "Non-Stop", Robert Redford in "All is lost" und "Godzilla". In andere Welten kann man in "Die Tribute von Panem 2", "Edge of Tomorrow" und "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" reisen. Vertreten sind auch die erfolgreichen deutschen Komödien der vergangenen Monate: "Vaterfreuden", "Nicht mein Tag", "Stromberg - der Film" und "Fack ju Göhte". Zu sehen sind auch erfolgreiche Literaturverfilmungen wie "Der Medicus" und "Der Hobbit: Smaugs Einöde". Auch typische Familienfilme wie "The Lego Movie" oder "Ich - Einfach unverbesserlich 2" stehen auf dem Programm. Jeder für das Sommerkino ausgewählte Film soll das Zeug haben, die Gießhalle mit ihren 1072 Sitzplätzen zu füllen, hieß es.

Als Highlight werden an drei Abenden (10. bis 12. Juli) die Duisburger Philharmoniker unter Leitung ihres Generalmusikdirektors Giordano Bellinicampi "City Lights" von Charles Chaplin begleiten. Chaplin drehte diesen Film 1931 noch als Stummfilm, obwohl es damals schon längst Tonfilme gab. Die tänzerische Musik, die vom Jazz der damaligen Jahre beeinflusst ist, komponierte er selber. Philharmoniker-Intendant Dr. Alfred Wendel versprach gestern ein außergewöhnliches und höchst attraktives Filmkonzert.

Vermutlich schnell ausverkauft dürfte auch die Dokumentation "Meidericher Vizemeister" sein, die bereits mehrfach im Filmforum zu sehen war und die am 12. August auch im Sommerkino im Landschaftspark Nord zu sehen ist. Das ist die vorerst letzte öffentliche Vorführung des Films, der die Erinnerung an die Spielzeit 1963/ 64 wachruft, als der Meidericher SV deutscher Vizemeister wurde. Zur Feier des Tages werden neun Spieler der damaligen Erfolgsmannschaft zur Aufführung kommen und ab 19 Uhr Autogramme geben: Johann Sabath, Werner Lotz, Ludwig Nolden, Horst Gecks, Michael Bella, Manfred Manglitz, Rudi Gutendorf, Günter Preuß und Hartmut Heidemann.

Zum Sommerkino gehört wieder ein gastronomisches Angebot, das in diesem Jahr noch mal erweitert wurde. Die "Strandbar" öffnet bereits um 18 Uhr und ist auch nach den Filmvorführungen geöffnet. Fünfmal pro Woche, montags bis freitags, gibt es vor den Filmen Livemusik.

(RP)