1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

"The winner is...": Kandidat aus Kreis Kleve: "Du rockst jetzt die Bühne"

"The winner is...": Kandidat aus Kreis Kleve : "Du rockst jetzt die Bühne"

Tina van Wickeren (32) aus Kleve macht am Freitag bei der SAT-1-Show "The winner is..." mit. Sollte sie weiterkommen, hat sie in vier Wochen die Chance, eine Million Euro zu gewinnen

Tina van Wickeren aus Kleve ist 32 Jahre alt. Am Freitag tritt sie bei der neuen Show "The winner is..." mit Linda de Mol im Fernsehen auf. Über das Casting und ihre Chancen auf eine Millionen Euro sprach sie mit RP-Redakteur Christian Breuer.

Mal Hand aufs Herz: Die Show am Freitag ist aufgezeichnet. Kommst Du weiter?

Tina van Wickeren (lacht) Das darf ich nicht sagen. Und außerdem wäre dann ja auch die ganze Spannung weg. Nur so viel: Ich zocke gerne und habe nicht mitgemacht, um die 5 000 Euro zu gewinnen, die es in der ersten Runde gibt. Aber als ich mich entscheiden musste, wollte ich mich schon richtig einschätzen.

Am Ende könntest Du, wenn Du jedes Mal weiterkommst, Millionärin sein. Reizt das Geld?

van Wickeren Es ist ein netter Nebeneffekt, dass man etwas gewinnen kann. Aber mir geht es ums Singen. Das ist mein Hobby und meine Leidenschaft. Mir haben immer wieder Leute gesagt, dass ich mal zu einem Casting gehen soll, und das habe ich dann gemacht.

Hattest Du denn mal professionellen Gesangsunterricht?

  • Fotos : Linda de Mol kehrt mit "The Winner is..." zurück ins TV
  • Grevenbroich : Sven Kompaß bei TV-Show weiter
  • Neue Casting-Show "The Winner is..." : Linda de Mol zurück im deutschen TV

van Wickeren Nein, Gesangsunterricht hatte ich keinen, ich singe einfach mit Herz und Seele. Wenn ich einen Song höre, der mir gefällt, dann singe ich ihn irgendwann auch mit. Aber es ist nicht das erste Mal, dass ich auf einer Bühne gestanden habe. Ich habe Erfahrung als Sängerin in mehreren Bands gemacht.

Casting — das ruft Erinnerungen wach an schlechte Sänger, die von einer Jury niedergemacht werden...

van Wickeren Das ist bei "The winner is" anders. Da waren in Köln zwar auch viele Leute zum Casting, aber wir mussten vor zwei Vocalcoaches singen. Die haben bei mir sehr schnell gesagt, dass ihnen mein Gesang gefällt. Dann ging es noch zu weiteren Auswahlrunden nach Berlin, und dann wurde mir plötzlich gesagt: "Wir möchten, dass Du in der Show dabei bist."

Wenn Du schon nicht das Ergebnis der Show verraten willst: Wie war es denn, auf der Bühne zu stehen und Linda de Mol zu treffen?

van Wickeren Ich kenne Linda de Mol noch aus dem Fernsehen, als sie die Traumhochzeit moderiert hat. Das fand ich damals toll. Und sie ist wirklich eine ganz nette Frau, die dafür sorgt, dass die Kandidaten sich wohl fühlen. Und auf der Bühne war es einfach nur super. Ich habe mich da sofort zu Hause gefühlt. Kurz vor dem Auftritt bin ich ganz tief in mich gegangen und habe mir dann gesagt: "Du gehst jetzt da raus und rockst die Bühne!" Dann kam auch schon das Signal, dass ich dran bin und es ging los.

Falls es mit der Gesangskarriere nicht klappt — wie geht es dann weiter?

van Wickeren (lacht) Ich bin Lehrerin an einer Schule in Dormagen, und das sehr, sehr gerne. Ich bin superglücklich mit meinem Leben, so, wie es jetzt ist. Ich arbeite gern mit den Schülern und den Kollegen zusammen, und das soll auch so bleiben. Die Schule ist übrigens ganz ähnlich wie eine Bühne. Jede neue Klasse, sogar jede einzelne Stunde ist wieder eine neue Herausforderung, wenn man die Schüler für den Unterricht begeistern möchte. Und da gilt, wie auch bei einem Aufritt auf der Bühne: "Der erste Ton muss sitzen!"

(RP/top)