DSDS 2019: Das ist Kanddidat Lukas Kepser aus Kranenburg

DSDS-Kandidat aus Kranenburg : Das ist Lukas Kepser

Unheimlich sportlich, ein bisschen schüchtern, aber gut aussehend – Lukas Kepser aus Kranenburg gehört zu den zehn besten Kandidaten der 16. Staffel von Deutschland sucht den Superstar (DSDS). Doch wer ist der junge Mann vom Niederrhein eigentlich? Ein Porträt.

Wer Lukas Kepser auf Fotos sieht, der könnte meinen, einen sogenannten „Prince Charming“ zu sehen. Einen „Heartbreaker“, einen „Lady-Checker“, früher auch Casanova genannt, der lässig in Landschaften wie aus dem Bilderbuch steht. Sein Blick, selten direkt in die Kamera, sondern in die Ferne schweifend. Hinter Sonnenbrillen versteckt, geheimnisvoll.

Wer Lukas Kepser jedoch einmal live erlebt hat, der lernt einen anderen jungen Mann kennen. Einen sportlichen, einen höflichen, einen schüchternen, aber zielorientierten Menschen. „Er hat schon immer seinen eigenen Kopf gehabt“, sagt seine Mutter. Lukas Kepser will Sänger werden. Aus diesem Grunde nimmt er auch an der aktuellen, also 16. Staffel von Deutschland sucht den Superstar (DSDS) teil. Bisher mit großem Erfolg. So gehört er zu den besten zehn Kandidaten der RTL-Castingshow 2019.

Lukas Kepser, 24 Jahre alt, ist mit Musik groß geworden. Seine Familie lebt in Nütterden, ein 3000-Seelen-Dorf in der Grenzgemeinde Kranenburg im Kreis Kleve am unteren Niederrhein. Dort hat seine Mutter einen Musikgarten und macht musikalische Früherziehung. In der Region ist sie auch als Sopranistin bekannt. Sein Vater hat ebenfalls Musik studiert. Auch seine beiden jüngeren Brüder studieren klassischen Gesang und klassisches Schlagzeug. Gemeinsam spielen sie in einer Band, die Capsirs, mit der sie auf Hochzeiten, in Kneipen oder in Fußgängerzonen, vor allem in Nimwegen (Niederlande) auftreten. Lukas Kepser kann Klavier, Gitarre und ein bisschen Geige spielen. Sein musikalisches Vorbild ist der Rock- und Popmusiker Chris Martin von der Gruppe Coldplay, sein Lieblingssong „Fix you“. Ein zerbrechliches Lied über die Höhen und Tiefen des Lebens.

Auch der Werdegang von Lukas Kepser ist von Aufs und Abs gezeichnet. Geboren in der Kreisstadt Kleve, aufgewachsen im Dorf Nütterden. Dort ist er zur Schule gegangen, im Nachbarort Kranenburg hat er Fußball gespielt. Seine große Leidenschaft galt jedoch immer dem Tennis. Bis zu seinem 16. Lebensjahr wollte er Tennisprofi werden. Er zählte damals sogar zu den besten 25 Spielern in seiner Altersklasse in Deutschland. Wegen einer zweifachen Hüft-Operation musste er allerdings seine Tenniskarriere aufgeben. Die Ärzte rieten ihm ab, weiterhin professionell Tennis zu spielen. Er tut es trotzdem, wenn auch nur noch ein bisschen. Beim Landtennisklub (LTK) Moyland spielt Kepser in der ersten Herrenmannschaft und trainiert für den Verein am Schloss Moyland Kindermannschaften. Auch im Klever Tischtennis-Sport ist er noch aktiv. Nach seinem Abitur am Sportgymnasium in Krefeld (Notendurchschnitt 2,4) schrieb er sich an der Universität in Essen für den Bachelor in Betriebswirtschaftslehre ein. Unternehmertun ist sicherlich eine Option, sein Herz hängt allerdings mehr an der Musik. Sein Ziel: einen Plattenvertrag ergattern. Sein Traum: einmal seinen eigenen Song im Radio hören.

Die Grundvorraussetzungen hat er. Erstens: Lukas Kepser kann singen. Im Kreis Kleve ist das bekannt. Deutschland weiß es spätestens seit dem 9. Februar 2019. An jenem Samstagabend zeigte RTL seinen ersten Auftritt beim Casting am Drachenfels in Bonn. Chefjuror und Poptitan Dieter Bohlen fand seine Performance – Lukas Kepser sang damals „All i want“ von Kodaline und begleitete sich selbst auf der Gitarre – „mega, geil, hammermäßig.“ Bohlen: „Du singst clever, zwischen laut und leise. Wie die Dramaturgie in einem Theaterstück. Das hast du voll drauf." Auch Jury-Kollege Pietro Lombardi sagte: „Das brauchen wir, diese Gefühle. Das fehlt bei so vielen und du hast es auf den Punkt gebracht.“ Und Oana Nechiti meinte: "Mir hat diese gewisse Zerbrechlichkeit gefallen, die irgendwo zum Mann auch gehört und die du zeigst. Die Welt braucht davon ein bisschen mehr.

Zweitens: Lukas Kepser sieht gut aus. Jurorin Oana Nechiti blickte bei all seinen Auftritten verliebt drein, sie bezeichnete den 24-Jährigen sogar als „Mädchenschwarm“. Auch in seiner Heimat, wo Lukas Kepser nach jeder Ausstrahlung mehr und mehr an Popularität gewann, schlagen die Frauenherzen höher. Er schreibt Autogramme, macht Selfies mit seinen Fans, pflegt seine sozialen Netzwerke mit Neuigkeiten, auch mit seiner Freundin Julia, singt bei Charity-Veranstaltungen und in den Schulen.

Das sollte er auch. Denn in den Motto-Shows muss er nicht mehr die Jury, sondern die Zuschauerherzen für sich gewinnen. Wer die meisten Anrufer bekommt, ist eine Runde weiter. Die erste Sendung ist am Samstag, 6. April, 20.15 Uhr, im RTL-Fernsehen zu sehen.

Mehr von RP ONLINE