Driessen fordert neue Gewerbegebiete für Bedburg-Hau

Unternehmerfrühstück : Driessen sieht „ohne neue Gewerbegebiete keine Zukunft“

Bürgermeister Peter Driessen sprach beim Unternehmerfrühstück der Kreiswirtschaftsförderung in Bedburg-Hau über aktuelle Themen.

Peter Driessen, Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau, brachte beim Unternehmerfrühstück der Kreiswirtschaftsförderung die brennenden Themen der Gemeinde zum Ausdruck. Stichwort Baugebiete: Sowohl in Till-Moyland wie auch in Huisberden wird es weiteres Bauland für Einfamilienhäuser geben, allerdings nur drei beziehungsweise fünf. „Der Einstieg ist wieder einmal geschafft“, sagte Driessen ein wenig erleichtert.

An der Ziegelhütte allerdings wird es 55 Bauplätze geben. Dies auch, um der großen Nachfrage aus dem Umland – Stichwort Sonderkonjunktur Hochschule Rhein-Waal – gerecht zu werden. In Hau wird es dann ein neues, klassisches Gewerbegebiet geben, zum Einstieg 30.000 Quadratmeter. Ohne Gewerbegebiete gebe es für die Gemeinde keine Zukunft, formulierte Driessen seinen Anspruch. Bedauern klang allerdings darüber mit, dass die Eigentümer der Flächen das Maß der Dinge Schritt für Schritt aus dem Auge zu verlieren drohten.

Kurz und knapp streifte der Bürgermeister die Planung eines Ärztehauses im Gemeindekern. Zusammen mit Wirtschaftsförderer Dieter Henseler habe er mehrmals beim Landschaftsverband Rheinland vorgesprochen, um die innerörtliche Verkehrsplanung über die Buchenallee durch die Landesklinik zu führen und den Verkauf von Teilen der Klinik weiterzubringen. Zufrieden zeigte sich Driessen mit der Vermietung des Schulgebäudes an das Berufskolleg des Kreises Kleve, das viele junge Leute an jedem Schultag in den Ortskern ziehe und bedauerte mit Blick auf Kreishandwerksmeister Ralf Matenaer, dass die Preise für Bauleistungen „absolut durch die Decke gehen“.

Gertraud Gleichmann, die Integrationsbeauftragte der Gemeinde, präsentierte vor den Unternehmern ihre Aufgaben. Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers freute sich, dass die sehr gute Entwicklung bei den Übernachtungszahlen im Kreisgebiet auch in Bedburg-Hau zu erkennen sei. In den letzten vier Jahren habe Bedburg-Hau etwa 3500 Übernachtungen auf heute nun 14.500 hinzugewonnen. „Toll“, befand die Kreis-WfG, die allen Anwesenden zur Suche nach geeigneten Auszubildenden den „Tag der Ausbildung“ am Berufskolleg Geldern ans Herz legte. Dieser findet wieder am Samstag, 26. Januar, statt, wird von etwa 3000 jungen Leuten besucht und ist für die ausstellenden Betriebe und Institutionen kostenfrei.

(RP)