1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Draisine fährt Gewinn ein

Kleve : Draisine fährt Gewinn ein

39 500 Gäste haben der Grenzland-Draisine im Jahr 2011 ein Plus von 15 000 Euro beschert. Zum fünfjährigen Bestehen gibt es neue Thementouren. Saisoneröffnung ist am 31. März mit einer Fahrt ins Groesbeeker Weingut.

Im fünften Jahr ihres Bestehens hat sich die Grenzland-Draisine zur Erfolgsgeschichte entwickelt. 39 500 Gäste haben im vergangenen Jahr eine Fahrt auf der Schiene unternommen. Ab 25 000 Gästen arbeitet die GmbH rentabel, erwirtschaftet also Gewinn, so Geschäftsführer Willibrord Haas. Im Jahr 2011 hat die Grenzland-Draisine bei einem Umsatz von 385 000 Euro einen Gewinn von 15 000 Euro ausgewiesen. Das war nicht immer so. Ein Jahr zuvor hatte die Kasse ein Minus von 55 000 Euro aufgewiesen. Die Gründe: Vandalen hatten die Anlage in Groesbeek beschädigt. Außerdem erhielten die Draisinen neue Räder. "Jetzt laufen sie so leicht, dass man meinen könnte, dass sie schweben", sagt Betriebsleiter Hubert Kohl.

Ein Viertel der Gäste buchten im letzten Jahr zu ihrer Draisinenfahrt eines der Pauschal- oder Zusatzangebote. Sehr beliebt sind die "Düffeltour" mit Kutschfahrt oder der "Draisinenspaß" mit Stadtführung durch Kleve. Bogenschießen wurde 133 Mal gebucht, Boule 272 Mal und ein Grillplatz 1373 Mal, so Haas. Die Zahl dieser so genannten Zusatzleistungen hat sich von 311 im Jahr 2009 auf 1426 im Jahr 2010 und 3542 im Jahr 2011 erhöht.

Die Gäste kommen laut Betriebsleiter Kohl aus einem Umkreis von 150 Kilometern. 73 Prozent sind Deutsche, 27 Prozent Niederländer. Auch die eine oder andere Übernachtung werde hinzugebucht, sagt Martina Gellert vom Klever Stadtmarketing.

Am 30. März werden die Draisinen aus ihrem Winterlager geholt und stehen dann bis zum 4. November wieder für Ausflugsfahrten zur Verfügung. Bereits jetzt sind 9700 Buchungen eingegangen, und Geschäftsführer Willibrord Haas erwartet im Mai den 150 000. Gast der Grenzland-Draisine.

Zur Saisoneröffnung am Wochenende 31. März/1. April gibt es ab 11 Uhr eine Draisinenfahrt von Kranenburg nach Groesbeek. Dort fahren die Teilnehmer mit dem Groesbeek-Express zum Weingut De Colonjes. Im Sonderpreis von 18,75 für Erwachsene bzw. 13,75 Euro für Kinder sind eine Weinprobe mit Vortrag und Rundführung sowie die Hin- und Rückfahrt enthalten. An anderen Tagen ist diese Tour auch als Ganztagesausflug für Gruppen ab 15 Teilnehmern zum Preis von 37,50 Euro buchbar.

Eine neue Thementour gibt es am 30. April und am 16. Mai: Bei der "Lichterfahrt mit niederrheinischen Häppchen" starten die mit Fackeln beleuchteten Draisinen gegen 19.30 Uhr in Kleve. Bei verschiedenen Stopps unterwegs gibt es typisch niederrheinische Snacks wie Schwarzbrot mit Rübenkraut und Käse, und zum Abschluss in Kranenburg können sich die Teilnehmer auf "Armer Ritter" mit einem Glas Prosecco freuen. Die Rückfahrt erfolgt gegen 22.45 Uhr mit dem Bus. Der Preis beträgt pro Person: 24,95 Euro.

(RP/rl)