1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Diesel-Partikelfilter: Firma Maks informiert die Berufsschüler

Kreis Kleve : Diesel-Partikelfilter: Firma Maks informiert die Berufsschüler

Dass das Berufskolleg Geldern mit der Zeit geht, zeigte jetzt eine Unterrichtsstunde in der Kfz-Abteilung zum hochaktuellen Thema "Diesel-Rußpartikel-Filter & Additive". Im Rahmen einer Kooperation mit dem Uedemer Unternehmen Maks GmbH und dem Mülheimer Spezialisten Protec GmbH erhielten Schüler des Berufskollegs aktuelle Informationen zum Thema aus erster Hand.

Dass das Berufskolleg Geldern mit der Zeit geht, zeigte jetzt eine Unterrichtsstunde in der Kfz-Abteilung zum hochaktuellen Thema "Diesel-Rußpartikel-Filter & Additive". Im Rahmen einer Kooperation mit dem Uedemer Unternehmen Maks GmbH und dem Mülheimer Spezialisten Protec GmbH erhielten Schüler des Berufskollegs aktuelle Informationen zum Thema aus erster Hand.

So berichteten Klaus Gerats (Maks GmbH) und Bernd Wesemann (Protec GmbH) aus ihrer täglichen Arbeit mit dem Thema und vermittelten den Schülern erste Einblicke in das breite Themenfeld. Neben Diesel-Kraftstoffen und Rußpartikelfiltern wurde auch auf die so genannten Additive eingegangen. Dabei handelt es sich um Stoffe, die dem Treibstoff beigemischt werden, um somit bestimmte positive Effekte zu erzielen.

Die Schüler und auch die Lehrer zeigten sich sehr interessiert, was nicht zuletzt dem Anschauungsmaterial geschuldet war, das die beiden Spezialisten mitgebracht hatten. "Wir haben festgestellt, dass die Abgasreinigung ein Thema ist, das häufig noch stiefmütterlich behandelt wird", berichtet Klaus Gerats. Es gebe viel Nachholbedarf. Der erste Schritt dazu ist getan. "Und weitere Schulungen werden folgen.", ergänzt Bernd Wesemann. Die anschließend gestellten Fragen von Schülern und Lehrern sowie die angeregte Diskussion zeigte deutlich, dass das Thema nicht nur äußerst aktuell ist, sondern bei den zukünftigen Experten auch von höchstem Interesse ist.

Das Berufskolleg Geldern wird in Zukunft auf das Wissen der Spezialisten zurückzugreifen, damit die KfZ-Schüler bei dieser Problematik auf dem Laufenden sind.

(RP)