1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Die Stadt unter der Schwanenburg erleben

Kleve : Die Stadt unter der Schwanenburg erleben

Stadt- und Themenführungsprogramm von Kleve Marketing lockt mit vielen Neuerungen. Erstmals im Angebot: eine Reise durch Kleves unterirdische Gänge mit Stadtführerin Wiltrud Schnütgen.

Das Interesse an Stadt- und Themenführungen in Kleve ist ungebrochen hoch. Auch im Jahr 2014 nahmen wieder über 1000 Menschen aus dem Kreisgebiet, dem Ruhrgebiet und den Niederlanden sowie 340 Gruppen das Angebot von Kleve Marketing wahr. Auch wenn andere Gemeinden wie Kranenburg mittlerweile ebenfalls auf den Zug moderner Stadtführungen aufgesprungen sind, werden für die neue Saison wieder 21 verschiedene Führungen an 46 Terminen bis Ende des Jahres angeboten. Zum Programm gehören neben diverser Themenführungen auch Führungen durch die historischen Gärten, Friedhofs- und Abendführungen sowie Führungen durch die Schwanenburg. Los geht's am Samstag, 4. April, mit einem Rundgang durch die Innenstadt ab 11 Uhr. Die Höhepunkte des Programms im Überblick:

Wer Lust auf einen Streifzug durch das Kleve des 17. Jahrhunderts hat, kann Louise Henriette von Oranien durch die Stadt begleiten. Birgit van den Boom schlüpft in die Rolle der einstigen Kurfürstin von Brandenburg. Treffpunkt ist das Portal der Schwanenburg an der Schloßstraße. Termin: 12. April, 14.30 Uhr.

Neu im Programm ist die "Crazy City Tour". Beim kurzweiligen Erlebnisrundgang werden kleine Spiele veranstaltet und die Geschichte der Stadt mit einem Augenzwinkern erzählt. Treffpunkt ist am 24. April, 19.30 Uhr, der Elsa-Brunnen auf der Großen Straße.

Kulinarische Delikatessen warten auf die Teilnehmer der "Ein Häppchen Kleve"-Tour. Elisabeth Thönnissen lädt ein zu einem köstlichen Spaziergang mit Kleinigkeiten zum Probieren. Termine: 10. Mai (14.30) und 21. August (17.30). Treffpunkt ist jeweils der Narrenbrunnen, Kleiner Markt.

"Auf alten Schmugglerpfaden durch den Reichswald" begleitet Gäste Birgit van den Boom. Sie berichtet von echten Schmugglern, von der Geschichte des Reichswaldes und des Britischen Ehrenfriedhofes. Treffpunkt am 28. Juni, 14.30 Uhr, ist der Parkplatz des Ehrenfriedhofes an der Grunewaldstraße.

Zu einer Kostümführung durch das 600 alte Jahre, ehemalige Städtchen Griethausen geht es am 12. Juli (14.30 Uhr). Tante Minchen alias Hildegard Liebeton plaudert aus vergangenen Zeiten. Getroffen wird sich an der Maibank Griethausen, Postdeich/Ecke Oberstraße.

Mittelalter, 17. Jahrhundert, Zweiter Weltkrieg - aus allen Epochen gibt es Spuren im Boden der Stadt. Bei der von Wiltrud Schnütgen neu konzipierten Themenführung "Unterirdische Gänge in Kleve" verrät die Stadtführerin, ob es einen unterirdischen Gang vom Amphitheater zur Schwanenburg gibt. Termin: 9. August, 14.30 Uhr. Der Treffpunkt steht noch nicht fest. Am 30. August (14.30 Uhr) wird sich mit Biologin Gabi Habersetzer auf die Suche nach essbaren Schätzen im Forstgarten begeben. Treffpunkt ist das Museum Kurhaus. Weiterer Termin: 26. April.

Bei der beliebten Themenführung "Die dunkle Seite von Kleve" erzählt Helga Ullrich-Scheyda in der abendlichen Dämmerung Geschichten rund um die Themen Armut und Tod, Räuberbanden sowie nächtlichen Vergnügungen. Getroffen wird sich am 18. Oktober, 18.30 Uhr, am Koekkoekplatz. Weitere Termine sind der 8. und 20. November.

Anmeldung sowie Informationen zu diesen und weiteren offenen Stadt- und Themenführungen bei Kleve Marketing unter der Internet-Adresse www.kleve-tourismus.de und auch unter der Telefonnummer 02821 895090.

(RP)