Kreis Kleve: Die Rindviehzüchter im Kreis hoffen auf stabile Milchpreise

Kreis Kleve: Die Rindviehzüchter im Kreis hoffen auf stabile Milchpreise

Während der Generalversammlung sorgenvoller Blick auf das neue Jahr. Erholung von 2017 reicht nicht aus. Wahlen zum Vorstand.

Der Kreisrindviehzucht-Verein Kleve informiert seine Mitglieder alljährlich auf der Generalversammlung über das abgelaufene Jahr. "Für unsere Landwirte und Milchviehhalter war das vergangene Jahr durchgängig geprägt von positiven Milchpreisen", hieß es bei der Versammlung im Uedemer Bürgerhaus..

So stieg bei allen Molkereien der Basismilchpreis auf mehr als 33 Cent je Kilogramm verkaufter Milch, weil es den Molkereien möglich, war die produzierte Milch auf dem europäischen und dem Weltmarkt zu höheren Preisen zu platzieren. In den betriebswirtschaftlichen Kalkulationen der vergangenen Jahre wurde berechnet, dass die hiesigen Milchviehhalter mindestens Basismilchpreise von 35 Cent benötigen, um eine nachhaltige und gewinnbringende Milchviehhaltung durchführen zu können. Seit Beginn dieses Jahres deutet sich allerdings wieder ein Abwärtstrend der Milchpreise an. "Die Rindviehzüchter hoffen, dass diese Tendenz der schwächeren Milchpreise nicht lange anhält. Unsere Milchvieh haltenden Familienbetriebe werden die finanzielle Situation von 2015/16 mit niedrigsten Auszahlungspreisen nach dieser kurzen Milchpreiserholung im Jahr 2017 nicht nochmal durchstehen können", lautet der Appell der von Sorgen umgetriebenen Züchter.

Die Kuhbestände im Kreis Kleve weisen eine sich positiv entwickelnde Lebensleistung der Abgangstiere von mehr als 29.000 Kilogramm Milch auf. Diese hat in den vergangenen Jahren langsam, aber stetig zugenommen.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden Andreas Braschos-Lieven aus Rindern und Frank Dammertz aus Saelhuysen in den Vorstand des Kreisrindviehzucht-Vereins wiedergewählt. Ludger Bröcheler aus Winnekendonk, Clemens Krebbers aus Weeze, Walter Küsters aus Huisberden, Christian Scheers aus Klein Netterden und Heinz Sensen aus Wetten wurden für die nächsten vier Jahre in den erweiterten Vorstand gewählt.

Anlässlich der turnusmäßigen Wahl zur LKV-NRW-Vertreterversammlung wurde Hans Wilhelm Derksen aus Salmorth zum Vorsitzenden des Kreiskontrollbezirkes Kleve gewählt.

Der Referent Jürgen Petersen von der Andreas-Hermes-Akademie in Bonn hielt bei der Versammlung einen Vortrag zum Thema: "Gedächtnistraining - Betriebsanleitung für unser Gehirn - Tipps für den täglichen Einsatz".

(RP)