1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Tulpensonntag in Bedburg-Hau: Die Narren feierten Prinzessin Anne I.

Tulpensonntag in Bedburg-Hau : Die Narren feierten Prinzessin Anne I.

Die Bedburg-Hauer Tulpenprinzessin zog am Sonntag im närrischen Lindwurm von Hau nach Hasselt. Viele Narren säumten den Zugweg, feierten ihre Lieblichkeit und die 23 Zugnummern. Guter Besuch bei prächtigem Wetter.

Wippend weiße Blüten auf dem Kopf hüpfen die grünen Pflanzen tanzend um ihren kleinen Wagen. Darauf der Alptraum für jeden Golfer: Maulwurfshügel mitten im einst so sauberen Grün. Zu Recht — denn mitten auf Schloss Moylands Golfressort prangt's "Golfen vorbei, wir Blumen sind frei" auf dem umtanzten Wägelchen. Auf den Punkt genau traf der "Harte Kern" der Fußgruppe die Entwicklung vom Golf-Ressort am Schloss Moyland — und führte den Tulpensonntagszug in Bedburg-Hau an, der gestern pünktlich um 13.11 Uhr an der Alten Bahn in Hau startete.

Fotos vom Tulpensonntagszug in Bedburg-Hau gibt es in der Bilderstrecke.

Bei prächtigen Wetter feierten die Narren im warmen Kamellenregen ihre Lieblichkeit Prinzessin Anna I, die im grün-weißen Prunkwagen gesäumt von Füllhörnern den Zug abschloss, den die weißen Blüten eröffnet hatten. 23 Zugnummer zählte der närrische Lindwurm in der Gemeinde zwischen Moyland und Klinik, der bunt und laut und mit Helau-Rufen begrüßt durch die Straßen von Hau nach Hasselt zog. Hoch oben thronte die Prinzessin, der auf dem Höhepunkt ihrer Session das närrische Volk zu Füßen lag.

Es waren die Fußgruppen, die die Entwicklung in der Gemeinde bissig-karnevalistisch kommentierten — so wie neben dem harten Kern um den Golfplatz die IG-Tulpen, die als Maikäferchen und Bienchen das neue Goldene Kalb im neuen Gemeindezentrum umtanzten: "Statt grüner Wiese: Parkplatzriese" kommentierten sie den umstrittenen Bau des Parkplatzes zwischen Rathaus und neuem Drogeriemarkt.

Aber auch der Spaß am Kostüm war da, wie die starken Wikinger mit Hörnerhelm und Schild und Wikinger-Frauen mit langen blonden Zöpfen zeigten, denen gleich aus Altkalkar kommend Super Mario folgte. Die Schlumpf-Kapelle aus Hasselt heizte den Narren mit Fastelovend-Musik ein und bei der Karnevalsabteilung des BSV Till-Moyland wusste man, dass ohne sie nix geht zwischen Asterix, Obelix, dem Druiden Miraculix und den vielen Römern. Stolz waren die Jecken auf dem Wagen der LVR-Klinik auf den Klever Prinzen. Das Motto der LVR-Klinik lag auf der Hand: "Wir können auch Karnevalsprinz . . ."

Die Hasselter KG kam in knallroter Narrenburg daher, die in der Mittagssonne so richtig leuchtete, und in deren Schutz die Hasselter Sternchen vom Klever Prinzen hinterher tanzten. Es folgten coole Pinguine mit Iglu, die von ihrem Wagen Kamellen schneien ließen und ihr Motto sehr ernst nahmen: "Immer stur winken und lächeln".

Ihren Wagenbau feierte die Gesellschaft Funkturm mit einem dicken Plüschtier, dem eine knallbunte Truppe in Plüsch folgte. Ein Monster-Wagen für den Monsterbau der KG Funkturm. Die Gute Laune Hau war dagegen in Disneyworld und hatte eine große Mickey Mouse auf ihrem Wagen mitgebracht, während die "Kleffse Frünn" Rock'n'Roll feierten.

Dahinter dümpelte ein dickbauchiges schwarzes Piratenschiff aus Hönnepel, bevor Blau-Gelb mit "Herz und Helau" vorbeizog und ein kleines Schloss Moyland mit spitzem Nordturm im schlepp hatte. Das Schloss voll vieler, vieler Kamellen war das schönste Bonbon-Lager im Zug. Das traditionelle Zugende machte Hein-duck-dich mit ganz schicken Mäusen rund um den Bus, Tom und Jerry als Motto und der dicken Bulldogge mit Stachelhalsband und wackelndem Kopf auf dem Dach.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das war der Tulpensonntagszug in Bedburg-Hau

(RP)