1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

360-Grad-Spaziergang: Die Lieblingsplätze der Klever (10): Kupferner Knopf

360-Grad-Spaziergang : Die Lieblingsplätze der Klever (10): Kupferner Knopf

"Wir gehen mit unserem Besuch immer zum Kupfernen Knopf: Dort steht ein steinerner Obelisk, den Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. dort 1856 errichten ließ. Er wird von einer goldenen Kugel gekrönt, auf der ein Adler seine Schwingen ausbreitet (der Adler wird im Moment aber saniert). Von hier oben blickt man auf den strengen barocken Garten von Prinz Moritz von Nassau-Siegen und bis hinüber über die andere Rheinseite auf den Turm des Stiftes Hochelten, dazwischen liegt die Niederung, im Rücken hat man den Wald.

Es ist ein Platz voller Weite und Stille. Den Namen "kupferner Knopf" hatte die Höhe überm Amphitheater aber schon, bevor dieser Stein-Obelisk aufgestellt wurde. Gustav von Velsen beschreibt das 1845 so: Die Anhöhe heißt kupferner Knopf, "weil die österreichische Verwaltungskommission zur Zeit des siebenjährigen Krieges (1756 bis 1763) während dessen Dauer Cleve von ihr und den Franzosen besetzt war, auf dem Vorsprung des Berges einen hölzernen Obelisken, auf dessen Spitze eine kupferne Kugel ruhte, hatte errichten lassen."

von Matthias Grass, Redakteur der Rheinischen Post

Hier geht der Spaziergang weiter.