Kleve: Die Lebensqualität bewahren

Kleve : Die Lebensqualität bewahren

Die Häusliche Pflege GmbH Gabriele Janssen ist der größte Anbieter von Pflegedienstleistungen in Kleve. 150 Menschen erhalten Zuwendung. Die stattliche Anzahl von sechs Lehrlingen sichert die Qualität.

Die Häusliche Pflege GmbH Gabriele Janssen ist mit 48 Beschäftigten ein bedeutender mittelständischer Arbeitgeber in der Klever Wirtschaft. Diese rasante Entwicklung eines privaten Dienstleisters aus der Gesundheitsbranche hätte vor 20 Jahren wohl kaum jemand zu träumen gewagt, schon gar nicht Gabriele Janssen selbst, Gesellschafterin und Geschäftsführerin der GmbH. Heute ist die Firma Zeugnis für den Wandel: von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft im Kleverland . "Dabei wollte ich eigentlich nur ein Tante-Emma-Laden bleiben", sagte Gabriele Janssen. Die gelernte Krankenschwester hat bis 1999 "nur eine Tour zu dritt" gefahren. "Aber durch die Mund-zu-Mund-Propaganda sind wir dann wir dann doch gewachsen", schildert Janssen den Werdegang des Unternehmens. Die GmbH sei der größte private Pflegedienstleister in Kleve.

Tägliche Versorgung

150 Menschen werden heute in ihren eigenen vier Wänden von den Fachkräften gepflegt und betreut, um die Angehörigen zu entlasten. 80 Prozent der Kunden müssten täglich versorgt werden, teilweise mehrfach innerhalb von 24 Stunden, berichtet Pflegedienstleiterin Marita Wolhorn.

Zu den 48 Beschäftigten, darunter neun 400-Euro-Kräfte und zehn Betreuer für die Demenzkranken, gehören fünf Männer. Zwei sorgen sich sich als Pfleger um ihre Patienten. "Das liegt am Verdienst und Ansehen des Berufs. Doch hier vollzieht sich ein Wandel. Und Männer sind für die Pflege genau so geeignet wie Frauen", betont Gabriele Janssen. Die stattliche Anzahl von sechs Auszubildenden beschäftigt das Unternehmen. Fünf sind in der Altenpflege im Einsatz und begleiten die examinierten Kräfte bei ihren Einsätzen. Ein junger Mann absolviert die Lehre zum Kaufmann im Gesundheitswesen – ein Berufsbild, das es erst seit einigen Jahren gibt. "Wir bilden aus, um mit eigenem Nachwuchs unsere Qualität bei der Pflege zu sichern und um dem Pflegenotstand entgegen zu wirken", sagt die Chefin. Voraussetzung für eine dreijährige Lehre sei der Schulabschluss 10 A. Weitere Bedingungen für den Beruf seien Einfühlsamkeit und Kommunikationsfähigkeit.

Durch die Personalstärke werde die Pflege und Betreuung von Demenzkranken flexibel gestaltet. So könne ein Patient so lange Zuwendung erhalten, bis der Arzt oder ein Angehöriger komme, betont die Geschäftsführerin.

"Unser Grundsatz lautet, dass wir durch die individuelle Betreuung des Patienten dessen Lebensqualität in seinen vier eigenen Wänden sichern", sagt die Krankenschwester. Dazu gehöre auch, mit den Familien ins Gespräch zu kommen. Dann könnten Vorschläge unterbreitet werden, wie pflegende Angehörige sich Freiräume schaffen können.

Informationen über die Leistungen der Gabriele Janssen GmbH und die Ausbildungsmöglichkeiten gibt es unter Häusliche-Pflege.net

(RP)
Mehr von RP ONLINE