Kleve: Die Kunst der Kleinen im großen Museum

Kleve: Die Kunst der Kleinen im großen Museum

Das Museum Kurhaus ist nicht nur ein Ort für stille Bewunderung. Kinder dürfen dort unter Anleitung künstlerisch aktiv werden und dabei auch gerne laut sein. Der neue Veranstaltungskalender bis Anfang Juli liegt jetzt aus.

Kinder an Kunst heranführen, das geht bereits in jungen Jahren, es muss aber spielerisch geschehen. Alexandra Eerenstein weiß das, deswegen hat die Kunsthistorikerin und Museumspädagogin Workshops ins Leben gerufen, die sich an Drei- bis Sechsjährige richten. Im 14-tägigen Rhythmus ist sie samstags von 11 bis 12 Uhr im Museum Kurhaus für die Kleinsten da. "Es gibt eine kurze Vorstellungsrunde, danach geben wir Bleistifte oder Kreide aus. Dann können die Kinder malen, was ihnen gerade in den Sinn kommt, Linien, Punkte oder Zickzack. Das ist gut für die Schriftführung", sagt Eerenstein.

Danach wird es etwas tiefgründiger, wenn es um die Inhalte der Ausstellungen geht. Eerenstein schaut sich mit den Kindern Porträts an. Über altersgerechte Fragen ("Wo ist denn die Nase?) versucht sie, den jungen Museumsbesuchern einen Zugang zu den Bildern zu erschließen. Dann dürfen die Kleinen wieder aktiv werden, etwa, in dem sie auf einem Spiegel die Konturen ihres Gesichts nachmalen. "Durch die Augen in den Kopf zurück in die Hand", lautet das Motto.

Für die Größeren ist die Künstlerin Monika Buchen zuständig. Für Sieben- bis Dreizehnjährige bietet sie Malkurse im Museum Kurhaus an. Manchmal geht das ohne dezidierte Vorgaben, wie am kommenden Samstag, 24. März, wenn es von 11 bis 13 Uhr heißt: "Freies Malen in den Ferien". An anderen Tagen ist das Motto dann enger gefasst wie etwa beim Workshop "Naturschönheiten (Farbe & Naturmaterialien auf Holz)", der am Freitag, 6. April 2018 von 14 bis 16 Uhr stattfindet. "Bei allen Workshops für Kinder und Jugendliche gilt: Es darf auch mal lauter sein, es darf gespielt werden. Die Kinder sollen ein Museum als einen angenehmen Ort kennen lernen, an dem man auch aktiv werden darf", sagt Alexandra Eerenstein. Alle Termine für die Workshops sind im neuen Veranstaltungskalender für die Zeit bis Anfang Juli, der ab sofort ausliegt, aufgeführt.

An Erwachsene richten sich die kostenlosen einstündigen Führungen durchs Museum Kurhaus, die jeden Sonntag ab 11.30 stattfinden. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Begutachtungstermine für Kunstwerke. Am Mittwoch, 4. April, von 11 bis 13 Uhr ist die nächste Begutachtungsaktion.

Am Wochenende 12. und 13. Mai nimmt das Museum Kurhaus an den Kreis Klever Kulturtagen teil. Am Samstag, 12. Mai, werden die Besucher im Kurhaus ab 19.30 mit einem Konzert der Kreismusikschulen auf die "lange Nacht der Museen" eingestimmt. Der Eintritt ist frei. Nach dem Konzert können die Gäste erstmals die Ausstellung "Andreas Schmitten" sehen, die tags darauf offiziell eröffnet wird. "Andreas Schmitten inszeniert Figuren, Objekte und Interieurs als lustvolle, farbexplosive Bild- und Phantasiewelten", heißt es im Veranstaltungskalender. Am Dienstag, 29. Mai, ist der junge Bildhauer selbst im Museum Kurhaus zu Gast. Ab 19.30 Uhr stellt er sich den Fragen von Museumsdirektor Harald Kunde, Kuratorin Valentina Vlasic und Doris Krystof von der Kunstsammlung NRW. Auch die Besucher dürfen ihre Fragen loswerden oder den Katalog mit einer Signatur versehen lassen.

(RP)